Zu Ban’s Iran-Besuch:”Don’t go”

GiNN-BerlinKontor.-–Ministerpräsident Benjamin NETANJAHU hat am 10.08. mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, BAN Ki-moon, telefoniert. Wie es heißt, plant der UNO-GS noch im August einen Iran-Besuch. Das  Außenministerium des Staates Israel teilte dazu mit, Netanjahu habe Ban dringend abgeraten, nach Teheran zu fliegen: „Auch wenn Sie es nicht beabsichtigen, so wird Ihr Besuch ein Regime legitimieren, dass die größte Bedrohung für den Weltfrieden und die globale Sicherheit darstellt.”

Iran bedrohe nicht nur Länder im Nahen Osten, und sei nicht nur der  ”weltweit größte Exporteur von Terrorismus”, sagte Netanjahu. Das Regime in Teheran sei nicht nur gefährlich für Israel. Der  Premierminister erinnerte daran, dass das iranische Regime die “Vernichtung des Staates Israel ” gefordert und  diesöffentlich mehrfach verkündet habe.

Es wäre Ban’s erster Besuch des Iran seit seiner Amteinführung im Jahr 2007. Bisher wurde die Reise des VN-Generalsekretärs nicht bestätigt.

Israels Premierminister erinnerte Ban daran, dass der Iran ” eine internationale Terrorkampagne in 24 Ländern auf fünf Kontinenten durchführt”. Dazu gehörte auch der tödliche Anschlag in Bulgarien, der durch seinen verlängerten Arm, die Hisbollah, ausgeführt worden sei, so Netanyahu. Teheran versorge nachweislich  die Hisbollah, die Hamas und den Islamischen Jihad mit Waffen, so dass sie weiterhin Tausende von Raketen auf israelische Städte und Bürger abfeuern könnten. “Und schlimmer als alles andere – das iranische Regime treibt sein Atomwaffenprogramm weiter voran “, heißt es in der Erklärung.

Trotz der Entscheidungen des UN-Sicherheitsrates, trotz verschärfter Sanktionen und wiederholter Vorschläge für eine diplomatische Lösung ignoriere das iranische Regime weiterhin die internationale Gemeinschaft, führe die Inspektoren der Internationalen Atombehörde in die Irre und “setzt alles daran, sich mit Kernwaffen auszustatten”, erklärte Netanyahi weiter. Den Iran für diese Dreistigkeit nun auch noch mit einem Besuch des UN-Generalsekretärs zu belohnen, wäre ein schrecklicher Fehler. “Einem Regime, das offen zur Vernichtung eines anderen UN-Mitgliedsstaates aufruft, zu Legitimität zu verhelfen, sei dies auch noch so unbeabsichtigt, würde Sie und die Organisation, die sie anführen, mit Dreck besudeln.”

“Gehen Sie nicht nach Teheran, Herr Generalsekretär. “Mr. Secretary General, your place is not in Tehran”, so Netanyahu .  (Außenministerium des Staates Israel/Quelle: info-israel.de) 

.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>