Wirtschaft im Boomrausch

GiNN-BerlinKontor.—Am 08.11.2017 hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sein Jahresgutachten 2017/18 unter dem Titel „Für eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik” veröffentlicht und an die Bundeskanzlerin übergeben. Fazit: Deutschlands Wirtschaftskraft wächst weiter. Die Ökonomen sind überzeugt, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2017 um zwei % zulegen wird – 2018 sogar um 2,2 %.. Das ist mehr als die Bundesregierung erwartet.

Weiter heißt es: “Deutschland geht es finanziell gut.” Die Wirtschaftsweisen befürchten jedoch eine Überhitzung. Weil aber die europäische Nullzinspolitik nicht ewig so weitergehen werde und auch die Überalterung der Gesellschaft Risiken beinhalte, sollte der Schuldenabbau Priorität haben.

Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) : “Wir sind im Augenblick in einer relativ guten wirtschaftlichen Situation….Die Übergabe des Gutachtens fällt in eine Zeit, in der wir über die jetzige Legislaturperiode schon sprechen und dabei natürlich die guten Ratschläge und Hinweise besonders gut gebrauchen können. Wie immer sehen die unterschiedlichen Parteien natürlich die Ratschläge in unterschiedlicher Art und Weise. Es ist auf jeden Fall richtig, dass wir auf eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik achten sollten.”

Der Sachverständigenrat fordert die neue Bundesregierung auf, ihre Wirtschaftspolitik stärker auf Zukunftshemen wie die Globalisierung, die Digitalisierung und den demografischen Wandel auszurichten.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte ZYPRIES erklärte dazu: „Der Sachverständigenrat betont in seinem Gutachten angesichts wesentlicher globaler Herausforderungen zurecht die Notwendigkeit einer zukunftsorientierten Wirtschaftspolitik. Die Bundesregierung hat in der letzten Legislaturperiode viel getan, um die Wachstumsperspektiven in Deutschland zu verbessern. Wir haben private und öffentliche Investitionen gestärkt, Weichen für eine effizientere Energiepolitik gestellt, die Digitalisierung gerade im Mittelstand weiter vorangetrieben, mit dem Mindestlohn für eine bessere Teilhabe vieler Menschen am wirtschaftlichen Wachstum gesorgt sowie eine faire und gerechte Handelspolitik verfolgt.” (Quelle: bmwi.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>