WINTERSHALL produziert wieder Öl in Libyen

GiNN-BerlinKontor.–-WINTERSHALL, der größte deutsche Erdöl- und Erdgasproduzent, hat die Ölförderung in der libyschen Wüste wieder aufgenommen.  Wegen des Aufstands gegen das Gaddafi-Regimes hatte das Unternehmen im Februar 2011 die Förderung aus Sicherheitsgründen heruntergefahren, und die Mitarbeiter evakuiert. Seitdem wurde in den Ölfeldern ca. 1000 km von Tripolis entfernt, kein Öl mehr produziert.

Nach Mitteilung der WINTERSHALL AG blieben die Anlagen dort unbeschadet. Libysche Mitarbeiter der Wintershall hatten die Produktionsstätten während des Bürgerkriegs betreut und gewartet. Nun wurde in Absprache mit der neuen Leitung der  libyschen National Oil Corporation (NOC) die Produktion wieder angefahren.

Nach dem Sturz des Diktators Muammar Gaddafi hatte  die WINTERSHALL-Leitung mit Nuri BERRUIN, dem neuen Chef des staatlichen libyschen Energiekonzerns NOC, die Fortsetzung der Zuammenarbeit vereinbart.

Das deutsche Unternehmen versichert, es wolle wieterhin  einen  “wertvollen Beitrag dazu leisten, die libyische Wirtschaft schnell wieder in Schwung zu bringen”. WINTERSHALL, Sitz in Kassel,  ist seit mehr als einem halben Jahrhundert in Lybien aktiv. Vor dem Bürgerkrieg stammten rund 70 % der gesamten Wintershall-Ölförderung aus Libyen.

 

Wintershall ist eine 100-prozentige Tochter der BASF in Ludwigshafen und ein auf Energie ausgerichtetes Unternehmen. Wintershall ist in verschiedenen Regionen der Welt in der Aufsuchung und Gewinnung von Erdöl und Erdgas tätig. Im europäischen Raum ist die BASF-Tochter im Erdgashandel und -vertrieb aktiv. Das Unternehmen vermarktet Kapazitäten für die Speicherung von Erdöl und Erdgas, den Transport von Erdgas und Lichtwellenleiterfasern.  (Quelle: wintershall.com)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>