Warnung vor rechtsextremer Ideologie

GiNN-BerlinKontor.—Petra PAU – 1983 Mitglied der SED, von 1990 bis 2007 der PDS, und seit 2007 in der Partei DIE LINKE -  hat scharf kritisiert, dass die  “menschenverachtende und obendrein verfassungsfeindliche NPD”  im Wahlkampf  “omnipräsent” sei.  Als “linke Innenpolitikerin , aber auch als Vizepräsidentin des Bundestags” sei sie im Kampf für “Bürgerrechte und Demokratie unterwegs und vorort”,  so auch in Sachsen-Anhalt – denn:  “Der Kampf gegen rechtsextreme Ideologie und Gewalt wird nicht an den Rändern entschieden, sondern inmitten der Gesellschaft.

Entscheidend sei die Zivilcourage engagierter Bürgerinnen und Bürger und entsprechender Initiativen, unterstrich Pau. Im Kampf gegen Rechtsextremismus helfe nur  “breitest-mögliche Bündnisse”.  Sie werbe dafür – “auch bei klugen CDUlern”, so Pau.

Das Vorstandsmitglied der Linkspartei warnte eindringlich vor der NPD, die im Wahlkampf immer mehr mit der sozialen Karte buhle: “Wer sie wählt, wählt Hass statt Herz, Angst statt Hoffnung, Sackgasse statt Alternative.”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>