Warnung vor Al Qaida-Attacken

GiNN-BerlinKontor.–Nach Al Qaida-Terrorwarnungen – so die US-Regierung – werden Botschaften westlicher Länder im Nahen Osten und in Nord Afrika “vorübergehend” geschlossen. Die USA schliessen in 22 Ländern ihre diplomatischen und konsularischen Vertretungen, meldete das US-Außenministerium laut CNN. Ab 4. August schliessen die US-Missionen in Mauritanien, Afghanistan , Oman und Bangladesh. CNN: “The United States has information that al Qaeda in the Arabian Peninsula members are in the final stages of planning for an unspecified attack.”
Berlin und London stellten den Betrieb in Sanaa/ Jemen ein.

Reisewarnung: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Jemen. Die Lage im ganzen Land ist weiterhin unübersichtlich. Es bestehen erhebliche Risiken durch innere Konflikte, Stammesauseinandersetzungen, Massendemonstrationen und terroristische Anschläge, die in einzelnen Landesteilen, aber auch in der Hauptstadt Sanaa, auftreten und von denen auch Unbeteiligte betroffen sein können. Zudem besteht in ganz Jemen, auch in der Hauptstadt, die Gefahr, Opfer einer Entführung zu werden.Reisen in den Jemen sollten daher vermieden werden.

US-Geheimdienste sollen angeblich “deutliche Hinweise” auf bevorstehende radikal-islamische Anschläge auf diplomatische Vertretungen westlicher Staaten erkundet haben. “…growing intelligence that shows a potential for attacks in Yemen and elsewhere in the Middle East as well as North Africa.”)

Am Sonntag, den 04.08. endet der muslimische heilige Monat Ramadan. Washington D.C. : “It all leads us to believe something could happen in the near future.” US-Vize-Präsident Joe BIDEN sprach von “beunruhigenden Geheimdienstinformationen”

US-General Keith B. ALEXANDER, Chef der National Security Agency (NSA) und Kommandeur des U.S. Cyber Command, sagte dem US-TV-Sender NBC News, dass NSA “konrete Beweise” habe, dass Al Qaida eneut zuschlagen werde. “We have concrete proof that … terrorist groups and others are taking action. There are reasons that such information is kept secure. …The reality is that terrorists use our communications devices.They use our networks, they know how to plan around this. They use Skype, they use Yahoo, they use Google. They are amongst us and they’re trying to kill our people.” (Quellen: CNN/NBC News)

Die MITTELDEUTSCHE ZEITUNG berichtet, die deutsche Bundesanwaltschaft habe “an alle mit dem Skandal befassten Bundesbehörden Fragen gerichtet, um klären zu können, ob die Ermittlungszuständigkeit des Bundes berührt sein könnte“ , ob also ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Seit dem 27. Juni gebe es bei der Bundesanwaltschaft bereits ein „Beobachtungsvorgang“.

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ist auf dem Gebiet des Staatsschutzes die oberste Strafverfolgungsbehörde der Bundesrepublik Deutschland. Er übt das Amt des Staatsanwalts in allen schwerwiegenden Staatsschutzstrafsachen aus, die die innere oder äußere Sicherheit in besonderem Maße berühren. Die innere Sicherheit wird durch politisch motivierte Delikte, insbesondere durch terroristische Gewalttaten, die äußere Sicherheit durch Landesverrat und Spionage tangiert. Zuständig ist der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof auch für die Verfolgung von Straftaten nach dem Völkerstrafgesetzbuch. (Quellen: MZ/generalbundesanwalt.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>