Waffenruhe in Gaza

GiNN-BerlinKontor.—Bundesaußenminister Guido WESTERWELLE sagte zur am 21.11. verkündeten Waffenruhe in Gaza, die sei ein erster Schritt. Ziel bleibe ein dauerhafter Waffenstillstand. Westerwelle in Berlin: “Auf beiden Seiten – in Israel und im Gaza-Streifen – sind nach Tagen der Gewalt viele Opfer zu beklagen. Noch immer müssen unter schwierigen Umständen Verletzte behandelt werden. Die Lebenssituation der Menschen im Gaza-Streifen ist weit von Normalität entfernt. Deutschland stellt deshalb  € 1,5 Millionen bereit, die für die medizinische Notversorgung im Gaza-Streifen eingesetzt werden sollen.” Die Mittel sollen u.a. für die medizinische Versorgung in Gaza eingesetzt werden.

Deutschland wolle damit einen Beitrag dazu leisten, “für die Menschen im Gaza-Streifen eine echte Lebensperspektive zu entwickeln, die ein friedliches Miteinander erst möglich macht”, betonte Westerwelle. Das Auswärtige Amt steht derzeit in intensivem Kontakt mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf.

Außenminister Westerwelle informierte sich telefonisch beim israelischen Außenminister  Avigdor LIEBERMQANN.über die Lage nach der Vereinbarung der Waffenruhe in Gaza. Liebermann dankte für den deutschen Einsatz zur Entschärfung der Situation, so das Auswärtige Amt. .

Außenminister Westerwelle äußerte nochmals große Erleichterung, dass die Waffenruhe vereinbart werden konnte. Er hoffe sehr, dass sie sich als haltbar erweise. (Quelle: AA)

Der iranische Parlamentspräsident Ali LARISCHANI bestätigte in Teheran, dass der Iran Hamas nicht nur finanziell, sondern auch militärisch unterstütze. Irans Außenminister Ali Akbar SALEHI verurteilte in Islamabad/Pakistan das “grausame, blutige Massaker der Zionisten” in Gaza. Mit unvorstellbarer Brutaliität (“atrocious, outrageous and onslaught) seien “unsere Brüder und Schwestern in Palästina” getötet worden, so Salehi.. Er forderte die Vereinten Nationen auf, ihre “Parteilichkeit” aufzugeben und Maßnahmen zu ergreifen, um diese “unmenschliche Angriffe der Zionisten auf unschuldige Palästinenser zu unterbinden”.

Teheran kündigte für den frühen Winter mehrere Manöver der iraniscvhen Marine in südöstlichen Ländern  an (“to conduct a series of war games in the country’s Southeastern waters early in winter”).(Quelle: Fars News Agency/Iran).

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>