VW – “neu und besser”

GiNN-BerlinKontor.—„2016 wird für VOLKSWAGEN ein Jahr des Übergangs sein. Es wird aber auch das Jahr sein, in dem wir den Wandel beschleunigen und das Fundament für ein neues, besseres Volkswagen legen”, sagte Matthias MÜLLER, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, am 28.04.16 in Wolfsburg bei der Vorlage des Jahresabschlusses 2015.

Die Diesel-Thematik – so Müller – führte 2015 insgesamt zu außergewöhnlichen Belastungen von € 16,2 Milliarden im Operativen Ergebnis. Darin enthalten sind Rückstellungen für anstehende technische Maßnahmen an den betroffenen Diesel-Motoren sowie Rückkäufe in Höhe von € 7,8 Mrd. Hinzu kommen € 7,0 Mrd., die für “weltweite Rechtsrisiken” zurückgestellt wurden. Damit habe der Volkswagen Konzern im Jahresabschluss 2015 für alle bekannten und abschätzbaren Folgen der Dieselthematik “Vorsorge getroffen”.

Die Automobilindustrie – so Müller – stehe vor dem nächsten großen Innovationssprung und einer radikalen Transformation. Unsere Ausgangsposition für diesen epochalen Wandel ist gut. Wir haben viele Stärken, die wir in die Waagschale werfen können”, betonte der Vorstandschef und nannte unter anderem die zwölf starken Marken des Konzerns, seine technologische Kompetenz, die globale Präsenz, strikte Qualitätsorientierung, eine engagierte Belegschaft sowie solide Finanzen. Unser Ziel ist es, den Volkswagen Konzern effizienter und schneller, unternehmerischer und mutiger, nachhaltiger und technologisch progressiver zu machen. Das ist ohne Frage eine große Aufgabe, aber wir kommen voran”, so der VW-Vorstandsvorsitzende Müller.

Der Vorstandsvorsitzende bekräftigte den Anspruch, eine führende Rolle bei der Elektromobilität zu spielen, wo der Volkswagen Konzern bis 2020 mehr als 20 zusätzliche Modelle auf den Markt bringen will. Mit dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten, kurz MEB, entwickelt die Marke Volkswagen derzeit eine eigene Architektur speziell für E-Fahrzeuge.

Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas.

Unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen verringerten sich im Jahr 2015 die Auslieferungen von Konzernfahrzeugen auf 9,931 Millionen (2014: 10,137 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt 12,3 %.

In Westeuropa stammt fast ein Viertel aller neuen Pkw (24,4 %) aus dem Volkswagen Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2015 auf € 213 Milliarden (2014: € 202 Milliarden). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr € 1,4 Milliarden (2014: 11,1 Milliarden).

12 Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. (Quelle: volkswagen.com)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>