Vor 68 Jahren: Attentat auf Hitler

GiNN-BerlinKontor.—Zum Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 erklärt CDU-Generalsekretär Hermann GRÖHE in Berlin: “Die CDU Deutschlands gedenkt der mutigen Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944. Mit ihrem Attentat auf Adolf Hitler wollte die Gruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg der nationalsozialistischen Barbarei ein Ende bereiten. Das letztlich gescheiterte Vorhaben war der Sieg des Gewissens über blinden Gehorsam. Die Attentäter, aber auch viele Angehörige, mussten einen hohen Preis dafür bezahlen. Wir verneigen uns vor ihrem Mut und ihrem selbstlosen Einsatz.”
Gröhe weiter: “Dieser Tag erinnert uns immer wieder daran, dass es dauernde Aufgabe ist, für Demokratie und Freiheit und gegen Unterdrückung einzustehen. Das Vorbild der Widerstandskämpfer ist und bleibt traditionsbildend für die Bundeswehr. Die Erinnerung an den 20. Juli 1944 führt deutlich vor Augen, dass der Dienst in den Streitkräften mehr ist als die Beherrschung von Waffen. Vielmehr sind die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr Demokratie und Rechtsstaat und nicht zuletzt ihrem Gewissen verpflichtet.

Gerade angesichts dieser historischen Verpflichtung ist es ein erfreuliches Zeichen, dass sich auch nach Aussetzung der Wehrpflicht deutlich mehr junge Frauen und Männer als benötigt um einen Dienst bei der Bundeswehr bewerben. Dies zeigt: Das Leitbild des Bürgers in Uniform prägt weiterhin unsere Streitkräfte.” (Quelle: cdu.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>