“Vermuten wir mal…”

Verbum Peto…..Vermuten wir mal: Die Fortsetzung der GroKo ist längst verabredet.  Man könnte kalkulieren und spekulieren: Selbst wenn die UNION und die SPD rabiat Wahlen verlieren, kommen sie  vermutlich gemeinsam/zusammen immer noch auf rund 50 % +.
Die Medien – (“fast alle”? – denn nicht nur in Deutschland neigt man dazu,  “abzuschreiben”) -  schwingen sich auf den bandwagon des angeblichen Zeitgeistes (Mitläufer- oder Nachahmungseffekt). Sie  schreiben, senden, kommentieren, prognostizieren, in panischer Angst, von der Konkurrenz ein- oder überholt zu werden:  “Angela  Merkel ist und bleibt  unter Druck – ihre Tage als Bundeskanzlerin  sind gezählt.” -  Und in der Opposition wie in einigen  Chefredaktionen (“Sensationen! Sensationen”) wittert man  Morgenluft  und klopft sich hämisch  Hämatome auf die Schenkel.  Was wollt’ ihr denn? Our souces told us so”.
Die so Attackierten  bleiben – so scheint es – jedoch innerlich cool. Vor allem die Kanzlerin, die sich übrigens keine Kugel ins Knie schießen würde, wenn sie morgen als Regierungschefin aufhören würde (niemals “müßte”, wie auch die aktuellen Umfragen zeigen).  Diese demonstrierte Gelassenheit und Ruhe,  sowie die fast schon synkronen Aussagen der regierenden Parteienspitzen – auch zu so brisanten Ereignissen wie die Flüchtlingskrise – lassen in der Tat die Vermutung zu:  die Große Koalition hat sich  längst geeinigt,  nach den Wahlen 2017  weiterzumachen.  Denn: alle drei – CDU,SPD und CSU -  könnten wohl  mit einer Regierungsmehrheit rechnen, selbst wenn die UNION und die SPD viele Wählerstimmen  verlieren würden. 
Und nicht zu vergessen: die SPD will weiterhin mitregieren. Müntefering zu seinen Genossen: „Wer nicht mehr regieren will, dem sage ich: Opposition ist Scheiße.“  Gerhard SCHRÖDER hatte bereits als  Ministerpräsident in Niedersachsen 1992 die Genossen-Parole ausgegeben: “Wenn der Bundeskanzler mit uns reden will, dann nur über eine Beteiligung an der Regierung. Die SPD ist gute beraten, entweder mit zu Regierungen oder glasklar Opposition zu machen.”
Die im Grunde fast immer gemeinsam agierende linke Opposition  (“Wir sind der Geist der stets verneint”)  hat sich – wie ich meine – nicht zuletzt wegen der bewusst irreführenden  “Tarnnamen” – wie Linke, Grüne,  Alternative  Liste, Piraten, Kommunistisches  Forum ect.  – selbst ins Glaubwürdigkeitsabseits geschossen..  Sie  können  nun als “linker Block” strampeln wie sie wollen, sie  bleiben voraussichtlich  in der regierungsunfähigen Minderheit.
Fest steht m.E. auch:  Die Partei “Alternative für Deutschland” (AfD) könnte die UNION-SPD-Regierung in den Parlamenten “verkraften”. Im Gegenteil, sie garantiert nahezu das Überleben der Großen Koalition, die – dank Merkel und Gabriel  – längst  “Seit’ an Seit’ schreitet”. ( In dem SPD-Kampflied heißt es doch so schön : “Fühlen wir, es muss gelingen. Mit uns zieht die neue Zeit“). Und Merkel singt doch neuerdings gerne die Lieder der Sozis mit!?
Erinnern wir uns: Die SPD kam  2009 lediglich auf  23.0 %, DIE LINKE auf 11.9 %. Dieser hohe Blutverlust der  Sozialdemokratie – von ca. 35 % (2005) auf jetzt ca. 25 %  der Wählerstimmen – macht den Führungsanspruch der SPD vorerst  zunichte.  Die Neu-Alt-Sozialisten “klauten” im Handstreich der SPD über 10% der bisherigen Wählerschaft. Die schufen im Handstreich die  neue  sozialistische Einheitspartei: Die LINKE – zum ersten Mal nach dem Ausbruch der Wiedervereinigung – eine den Fakten  entsprechende Sprache und Bezeichnung. Damals an der Spitze der Linkspartei  ein ehemaliger Bundesvorsitzende der SPD. Nun politisieren und wedeln sie nur noch mit der gelb-roten Karte.
Nun sehen/erleben  wir aber auch massiv den “Aufstand” der bisherigen Nicht-Wähler-(stärkste politische Partei  in der BRD), von denen viele  eine neue Heimat suchten und fanden.   Die Zuläufer der Partei “Alternative für Deutschland ” (AfD)  kommen wohl nicht nur aus dem so genannten rechts-konservativen Lager, sondern auch aus den sich nach wie vor unterprivilegiert  fühlenden Ex-DDR-Städter und -Dörfler , die sich  offenbar immer noch nach starken “Staatsräten” sehnen, was die dortige Wahlergebnisse und Umfragen für die Linke 26 Jahre  nach dem Fall der Mauer immer noch  zeigen.
So punkten die “Aufsässigen” mit der Parole:  “Keiner hat je gesagt: Das ist doch alles Scheiße ! Im Gegenteil bemächtigt sich eine seltsame Euphorie dieser Abenteurer auf leisen Sohlen. Alle Beteiligten stießen mehrmals bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit vor.”
Die  GroKo scheint dies alles nicht zu erschüttern. Sie bleibt am Ruder. Wohl aber den  Angst-Demokraten unter uns sollte man sagen: “Gutmenschen”! Bleibt  wachsam!
-Ps

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>