USA ziehen alle Truppen aus Irak ab

GiNN-BerlinKontor.—Die Vereinigten Staaten von Amerika ziehen vorzeitig alle Soldaten in US-Uniformen im Irak ab. Sie sollen noch vor den Feiertagen (Thanksgiving-Chanukka-Weihnachten) in die Heimat zurückkehren.  US-Präsident Barack OBAMA sagte vor der White House-Press in Washington D.C.:  “Ich kann mit Stolz berichten, dass – wie versprochen – der Rest unserer Truppen im Irak bis zum Jahresende nach Hause kommen wird”  (“the rest of our troops in Iraq will come home by the end of this year”). Fast 40.000 US-GIs sind zurzeit noch im Irak stationiert. Nach fast 9 Jahren wird dann für Amerika der Krieg im Irak vorbei sein – ein blutiger Krieg, der die USA über US-$ 1 Billion kostete. 4500 US-GIs fielen.

“Diesem außergewöhnlichen Opfer verdankt der Irak, dass nun wieder die Chance haben, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Die noch im  Irak verbliebenen Truppen werden zu den komenden Feiertagen wieder daheim sein, sagte der Präsident: “Thanks to the extraordinary sacrifices of our men and women in uniform, the Iraqi people have the chance to forge their own future.  And now the rest of our troops will be home for the holidays.”

Der Rückzug aus dem Irak – so Obama – habe es möglich gemacht, sich auf Afghanistan zu konzentrieren und  im Kampf gegen Al Qaida und Osama bin Laden “wichtige Siege zu erzielen” (“to achieve major victories”). Der Abzug der US-Truppen aus Afghanistan sei ebenfalls eingeleitet: “We’re beginning to bring our troops home from Afghanistan”. US-Präsident Obama erinnerte daran, dass zu Beginn seines Amtsantritt rund 180 000 US-Soldaten in Afghanistan und Irak stationiert waren.

Mit dem Ende der beiden Kriege werde sich Amerika wieder darauf konzentrieren, “die Wirtschaft und unsere Stärke daheim wieder aufzubauen (“..rebuilding our economy and renewing our strength at home”.) In den letzten zehn Jahren habe Amerika US-$ 3 Billionen ausgegeben. Die USA hätten sich im Ausland (“overseas”) viele Geld leihen müssen. “Wir investierten zu wenig in unsere eigene größte Resource – in unser Volk”, sagte Obama und appellierte erneut an beide Häuser des US-Kongress, ihm dabei zu helfen.

ARD-NRD
berichtet aus Washington D.C.,  das US-Verteidigungsministerium habe der irakischen Führung angeboten und darüber verhandelt,  nach dem offiziellen Abzugstermin ca.3000 bis 5000 US- Soldaten im Irak zu belassen, um zum Beispiel bei der weiteren Ausbildung der irakischen Sicherheitskräfte zu helfen. Dafür hätten die USA “Immunität” für ihre Rest-Truppen verlangt. Dies habe Bagdad abgelehnt. Washington habe darauf hin den Rückzugstermin für die US-Truppen vorverlegt. (Quelle: (whitehouse-gov/ARD)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>