USA: Appell an das syrische Volk

GiNN-BerlinKontor.--Der US-Botschafter in Damaskus, Robert S. FORD, hat sich in einer Botschaft dfirekt an das syrische Volk gewandt. Sie wurde auf DipNote, dem offiziellen Blog des US-Außenministeriums, veröffentlicht: “Ich möchte mich an die syrische Bevölkerung wenden – unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit, kultureller Abstammung, Gemeinschaft oder Hintergrund. Die Krise, in der Sie sich befinden, hat weltweit die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wir sind uns darüber im Klaren, welche Opfer Sie für Ihre Revolution und Ihre mutigen Versuche bringen, Ihre Stimme im Angesicht tödlicher Unterdrückung zu erheben.”

Weiter heißt es in der Erklärung: “Einige blicken unsicher in die Zukunft und fürchten Vergeltung, da sie zu einer bestimmten Bevölkerungsgruppe gehören. Alle Syrer müssen anerkennen, dass Verantwortlichkeit und Übergangsjustiz mit Versöhnung Hand in Hand gehen. Weder eine Bevölkerungsgruppe noch eine ethnische Gruppe darf für die Taten einzelner Mitglieder des Regimes verantwortlich gemacht werden. Es muss klar sein, dass ausschließlich Einzelne, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben, identifiziert und für ihre schrecklichen Taten zur Verantwortung gezogen werden.

Aus diesem Grund baut die internationale Gemeinschaft die Fähigkeiten von syrischen und internationalen Organisationen aus, schwerwiegende Rechtsverletzungen zu dokumentieren. Multilateral unterstützte Initiativen wie das Syrian Justice and Accountability Center koordinieren die Bemühungen, Menschenrechtsverletzungen zu untersuchen und Beweise zu sammeln, die in zukünftigen Prozessen der syrischen Übergangsgerichtsbarkeit verwendet werden können. Dazu gehören wahrheitsgemäße Aussagen, Aussöhnung und eine sichere Dokumentation von Beweisen, um mögliche Strafverfolgungen zu unterstützen, sodass diejenigen gefunden werden, die für diese Taten verantwortlich sind.

Die Zukunft gehört allen Syrern, unabhängig von ihrem Hintergrund. Die syrische Opposition hat klar gezeigt, dass es zum Regime Assad eine glaubwürdige Alternative gibt, die die Gewalt beenden, die grundlegenden Menschenrechte schützen und die Hoffnungen der Menschen berücksichtigen wird. Wir begrüßen die Bemühungen der Opposition, eine Vielzahl von Gruppen zusammenzubringen und in einem gemeinsamen Plan zu einen. Dazu gehören Sunniten, Schiiten, Kurden, Christen, Turkmenen, Drusen und Alawiten. Wir danken der Opposition, dass sie sich dieser Arbeit widmet und freuen uns auf die dauerhafte Zusammenarbeit und die Bemühungen der Gruppe, in Richtung eines zukünftig demokratischen Staates zu arbeiten, der eine neue Verfassung hat, die die universellen Menschenrechte der syrischen Bevölkerung schützt.

Wir begrüßen die Übergangsphase der syrischen Opposition, die Grundrechte für alle Syrerinnen und Syrer garantiert. Dies ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Übergangs und zugleich eine Priorität der Vereinigten Staaten. Die internationale Gemeinschaft, auch die Opposition, hat sich mehrmals zusammengefunden, um diesen Prozess einzuleiten, und dies muss auch so fortgeführt werden. Wir werden weiterhin engagiert und im Bewusstsein der Dringlichkeit in Richtung eines politischen Übergangs arbeiten. Viel zu viele Syrer sind für die Freiheit gestorben und der Übergang muss weitergehen. Wir glauben noch immer daran, dass der politische Übergang in Syrien, von den Syrern selbst geleitet und von der internationalen Gemeinschaft unterstützt, die besten Aussichten für die Zukunft des Landes und für einen stabilen, demokratischen Wandel bietet. (Quelle: Amerika Dienst/AD)

An Address to the Syrian People

Robert S. Ford serves as U.S. Ambassador to Syria.

“I want to address the Syrian people, regardless of ethnicity, culture, community, or background. The crisis that you are facing has seized the attention of the entire world. We are profoundly aware of the sacrifices you are making in your revolution and your courageous acts to speak out in the face of lethal repression.

There are some who are uncertain of the future and fear retaliation because of the community to which they belong. All Syrians must recognize that accountability and transitional justice go hand in hand with reconciliation. Neither a community nor an ethnicity must be blamed for the actions of individuals in the regime. It must be clear that only individuals who committed crimes against humanity will be identified and held accountable for their abhorrent actions.

For that reason, the international community is enhancing the capacity of Syrian and international organizations to document grave abuses. Multilaterally supported initiatives such as the Syrian Justice and Accountability Center (syriaaccountability.org) will coordinate efforts to research and collect evidence of human rights violations for use in future Syria-led transitional justice processes. These include truth-telling, reconciliation, and secure evidence documentation to support potential prosecutions, all bringing to light those who bear responsibility for these acts.

The future will include all Syrians of all backgrounds. The Syrian opposition has enunciated a clear vision that there is a credible alternative to the Assad regime that will end the violence, protect their fundamental human rights, and address their aspirations. We applaud the opposition’s efforts to bring together and unite a broad range of elements, including Sunni, Shia, Kurds, Christians, Turkmen, Druze, and Alawites and others under a common plan. We commend the opposition for committing to this work and look forward to the group’s continued cooperation and efforts to work toward a future democratic state ruled by a new constitution that protects the universal human rights of all the Syrian people.

We applaud the Syrian opposition’s transition that guarantees fundamental rights for all Syrians. This is a critical element of any transition and is a priority for the United States. The international community, including the opposition, has met several times to begin this process and it must continue. We will remain committed to working toward a political transition with a sense of urgency. Far too many Syrians have died for the cause of freedom, and the transition must go forward. We continue to believe that a political transition in Syria, led by the Syrian people and supported by the international community, is the best chance for Syria’s future and for a stable and democratic transition.” (usembassy.gov/amerikadienst)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>