US-Finanzminister Geithner in Berlin

GiNN-BerlinKontor.–-Rainer BRÜDERLE (FDP),  Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, traf am 09.03. mit US-Finanzminister (US Secretary of the Treasury) Timothy Franz  GEITHNER (49)  in Berlin zusammen.Themen des Gesprächs waren nach Mitteilung des BMWI insbesondere die Zukunft der €URO-Zone, die aktuelle weltwirtschaftliche Lage und die Konsolidierungsherausforderungen für die öffentlichen Haushalte in Europa und in den USA.

Brüderle trug seine Vorschläge zur Weiterentwicklung der EFSF (European Financial Stability Facility) vor, heißt es. Die Minister sprachen außerdem über mögliche Strategien zum Abbau globaler Ungleichgewichte und über währungspolitische Fragen im Rahmen der G20-Agenda.

Brüderle: “Die Vereinigten Staaten beobachten die gute wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und in der EU mit großem Interesse. Das freut mich sehr. Eine enge transatlantische Abstimmung ist unerlässlich, gerade mit Blick auf die wirtschaftspolitische G20-Agenda und auf die jüngsten Entwicklungen an den Rohstoffmärkten. Auch die Entwicklung Chinas zu einem neuen Wettbewerber auf den Weltmärkten ist für unsere beiden Länder eine große Herausforderung. Aber natürlich sind unsere amerikanischen Freunde auch wichtige Partner im Dialog zu währungspolitischen Fragen. In unserem Gespräch wurde deutlich, dass die USA die Strategien, mit denen wir die aktuellen Herausforderungen in der Eurozone angehen, aufmerksam verfolgen. Wir werden zu diesen Fragen weiter intensiv im Gespräch bleiben.” (Pressestelle BMWi)

Ein Gedanke zu “US-Finanzminister Geithner in Berlin

  1. Pingback: my-tag » BerlinKontor.de » US-Finanzminister Geithner in Berlin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>