US-Bomber nach Korea

GiNN-BerlinKontor.–Auf die martialische Propaganda-Show Nordkoreas wegen der US-geführten Seemanöver im Japanischen Meer und der VN-Sanktionen gegen das kommunistisch regierte  Land haben die Vereinigten Staaten von Amerka mit erhöhter Alambereitschaft reagiert. Um zu demonstrieren, dass die US-Streitkräfte jeder Zeit “alle Ziele der Welt” erreichen können, hat das U.S. Strategic Command am 27.03. zwei Langstreckenbomber nach Südkorea entsandt, die atomar bewaffnet werden könnten.

Die USA wollen dem Regime in Nordkorea zeigen, dass selbst Ziele in über 10 000 km-Entfernung angeflogen und bombardiert werden können – bei Sicherstellung der Rückkehr der Flugzeuge zum US-Stützpunkt.

Die Entsendung der B2- “Tarnkappen-Bomber” vom 509. Bombengeschwader der US-Luftwaffe sollen vor allem unterstreichen, dass die USA entschlossen sind, die Abschreckung im asiatisch-pazifischen Raum “zum Schutz ihrer Verbündeten” aufrecht zu erhalten. “The exercise demonstrates the commitment of the United States and its capability to defend South Korea and to provide extended deterrence to our allies in the Asia-Pacific region”, so die United States Forces Korea.

In Südkorea sind rund 30 000 US-Soldaten stationiert. Sie haben laut US-Verteidigungsministerium die Aufgabe, “die territoriale Integrität Südkoreas zu schützen und durch ihre Stationierung vor Ort auf etwaige äußere Feinde, insbesondere das kommunistische Nordkorea, abschreckend zu wirken.”

Nach dem Koreakrieg (1950-53) schlossen die USA mit Südkorea ein Verteidigungsbündnis. Amerika erhielt auch das militärische Kommando der Vereinten Nationen auf Grundlage mehrerer VN-Resolutionen.

Die  US-Soldaten auf der koreanischen Halbinsel sollen jedoch nicht nur der Bekämpfung feindlicher Truppen dienen, sondern die  südkoreanischen Armee so lange unterstützen – bis Verstärkung aus den USA oder aus Japan eingetroffen ist. (Quelle: DoD, defense.gov./wikipedia))

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un hat Washington und Seoul damit Anfang März gedroht, das Waffenstillstandabkommen mit Südkorea aus dem Jahr 1953 wegen der zwei US-südkoreanischen Manöver im japanischen Meer – “Key Resolve”und “Foal Eagle” – , aufzukündigen. Süd- und Nordkorea befinden sich formal immer noch im Kriegszustand.

In Pyongyang hatte der nordkoreanische Armeegeneral Kang Pyo Yong, erklärt, Langstreckenraketen mit atomaren Sprengköpfen seien bereits auf Washington D.C. gerichtet. Die Stadt werde in einem Flammenmeer untergehen. “We are  ready to fire long-range nuclear-armed missiles at Washington, which will be engulfed in a sea of fire.” (n. KNPA)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>