US-Anti-IS-Terror-Strategie

GiNN-BerlinKontor.—US-Präsident Barack H. OBAMA hat sein Strategie-Programm zur Zerschlagung der Terrormiliz “Islamischer Staat (IS)” dem US-Kongress vorgelegt und zuvor die Amerikaner und die Verbündeten der USA in einer TV-Rede informiert. Obama betonte: “Unser Ziel ist klar: Wir werden den IS mit einer umfassenden und dauerhaften Strategie zur Terrorismusbekämpfung schwächen und letztlich zerstören.”

Obama fühtrte weiter aus: “Erstens werden wir systematisch Luftschläge gegen die Terroristen durchführen. In Zusammenarbeit mit der irakischen Regierung werden wir unsere Bestrebungen über den Schutz der eigenen Bevölkerung und humanitäre Missionen hinaus ausdehnen, sodass wir Stellungen der IS-Terrormiliz angreifen, wenn die irakischen Truppen in die Offensive gehen.

Zudem habe ich klar und deutlich geäußert, dass wir Terroristen, die unser Land bedrohen, aufspüren werden, wo auch immer sie sind. Das bedeutet, ich werde nicht zögern, Maßnahmen gegen den IS in Syrien als auch im Irak zu ergreifen. Ein Kernprinzip meiner Präsidentschaft lautet: Wer die Vereinigten Staaten von Amerika bedroht, wird keine Zuflucht finden.

Zweitens werden wir die Truppen, die am Boden gegen diese Terroristen kämpfen, stärker unterstützen. Im Juni habe ich mehrere Hundert amerikanische Soldaten im Irak stationiert um zu sondieren, wie wir die irakischen Sicherheitskräfte am besten unterstützen können. Jetzt, da diese Teams ihre Arbeit abgeschlossen haben und der Irak eine neue Regierung gebildet hat, werden wir weitere 475 Soldaten in den Irak entsenden.

Wie ich bereits sagte, erhalten diese amerikanischen Truppen keinen Kampfauftrag. Wir werden uns nicht in einen weiteren Bodenkrieg im Irak hineinziehen lassen. Sie werden allerdings gebraucht, um die irakischen und kurdischen Truppen durch Aufklärung, Ausbildung und Ausrüstung zu unterstützen.

Wir werden außerdem die irakischen Bestrebungen unterstützen, eine Nationalgarde aufzustellen, um den sunnitischen Gemeinden zu helfen, sich davor zu bewahren, unter die Kontrolle des IS zu gelangen.

Jenseits der Grenze, in Syrien, haben wir unsere militärische Unterstützung der syrischen Opposition verstärkt. Iich rufe den Kongress erneut auf, uns zusätzliche Befugnisse und Ressourcen für die Ausbildung und Ausstattung dieser Kämpfer zu gewähren. Im Kampf gegen den IS können wir uns nicht auf ein Assad-Regime verlassen, das sein eigenes Volk terrorisiert, ein Regime, das die verlorene Legitimität nie wieder zurückgewinnen wird.

Stattdessen müssen wir die Opposition als bestes Gegengewicht zu den Extremisten der IS-Terrormiliz stärken, während wir gleichzeitig die politische Lösung anstreben, die notwendig ist, um die Krise in Syrien ein für alle Mal beizulegen.

Drittens werden wir weiterhin unsere beträchtlichen Fähigkeiten im Bereich der Terrorismusbekämpfung nutzen, um Anschläge des IS zu verhindern. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern werden wir unsere Bemühungen verdoppeln, die Finanzierung der Terrormiliz zu unterbinden, unsere nachrichtendienstlichen Erkenntnisse zu verbessern, unsere Verteidigungssysteme zu stärken, ihrer abartigen Ideologie entgegenzustellen und den Zustrom an ausländischen Kämpfern in und aus dem Nahen Osten einzudämmen.

In zwei Wochen werde ich einem Treffen des Sicherheitsrats Vereinten Nationen vorsitzen, das der weiteren Mobilisierung der internationalen Gemeinschaft für diese Anstrengungen dienen soll.

Viertens werden wir weiter humanitäre Unterstützung für unschuldige Zivilisten leisten, die von der Terrororganisation vertrieben wurden. Dazu zählen sunnitische und schiitische Muslime, die in ernster Gefahr sind, sowie Zehntausende Christen und andere religiöse Minderheiten. Wir können es nicht zulassen, dass diese Menschen aus ihrer angestammten Heimat vertrieben werden.

Das ist also unsere Strategie – und in jedem dieser vier Teile unserer Strategie haben die Vereinigten Staaten die Unterstützung einer breiten Koalition von Partnern. Flugzeuge der Bündnispartner fliegen bereits jetzt mit uns über dem Irak, es werden Waffen und Unterstützung für die irakischen Sicherheitskräfte und die syrische Opposition geliefert, nachrichtendienstliche Erkenntnisse ausgetauscht und Milliarden von Dollar an humanitärer Hilfe zur Verfügung gestellt.

…Wir stehen Menschen zur Seite, die für ihre Freiheit kämpfen, und wir mobilisieren andere Länder im Namen unserer gemeinsamen Sicherheit und Menschlichkeit.

Meine Regierung hat außerdem die Unterstützung beider Parteien hier in den Vereinigten Staaten für diese Vorgehensweise gewonnen. Ich habe die Befugnis, gegen die Bedrohung durch den IS vorzugehen, aber ich bin der Meinung, dass wir als Nation am stärksten sind, wenn der Präsident und der Kongress zusammenarbeiten. Ich begrüße also die Unterstützung des Kongresses für diese Bestrebungen. So zeigen wir der Welt, dass sich die Amerikaner geeint gegen diese Gefahr zur Wehr setzen.

Es wird natürlich einige Zeit beanspruchen, ein Krebsgeschwür wie den IS auszumerzen. Jedes Mal, wenn wir militärische Maßnahmen ergreifen, geht das auch mit Risiken einher insbesondere für die Soldatinnen und Soldaten, die diese Einsätze ausführen.

Ich möchte allerdings, dass die amerikanischen Bürgerinnen und Bürger verstehen, dass sich diese Bestrebungen von den Kriegen im Irak und in Afghanistan unterscheiden. Es werden keine amerikanischen Kampftruppen auf ausländischem Boden kämpfen. Dieser Feldzug gegen den Terrorismus wird geleitet von dem dauerhaften, unnachgiebigen Streben, IS-Stellungen durch Luftangriffe und die Unterstützung der Truppen unserer Partner am Boden zu zerstören, wo auch immer sie sich befinden mögen.

Diese Strategie, Terroristen, die uns bedrohen, außer Gefecht zu setzen, während wir unsere Partner an vorderster Front unterstützen, haben wir im Jemen und in Somalia bereits jahrelang erfolgreich verfolgt. Sie stimmt außerdem mit der Vorgehensweise überein, die ich Anfang des Jahres erläutert habe: Gewalt einzusetzen, wenn die Kerninteressen der Vereinigten Staaten bedroht werden, allerdings, wo auch immer möglich, Partner zu mobilisieren, um die umfassenderen Herausforderungen für die Weltordnung zu bewältigen

…Im Ausland gilt die amerikanische Führungsstärke als die Konstante in einer unsicheren Welt. Es sind die Vereinigten Staaten, die die Fähigkeit und den Willen haben, die Welt gegen Terroristen zu mobilisieren.

Es sind die Vereinigten Staaten, die die Welt gegen die Aggression Russlands und zur Unterstützung des Rechts der Ukrainer, über ihr eigenes Schicksal zu bestimmen, zusammengeführt haben.

Es sind die Vereinigten Staaten unsere Wissenschaftler, unsere Ärzte und unsere Kenntnisse, die helfen können, den Ausbruch von Ebola einzudämmen und die Krankheit zu heilen.

Es sind die Vereinigten Staaten, die dazu beigetragen haben, die deklarierten syrischen Chemiewaffen zu beseitigen und zu zerstören, sodass sie keine Bedrohung mehr für das syrische Volk und die Welt darstellen.

Und es sind die Vereinigten Staaten, die muslimischen Gemeinden überall auf der Welt nicht nur im Kampf gegen den Terrorismus unterstützen, sondern auch im Kampf um Chancen, Toleranz und eine hoffnungsvollere Zukunft.

Amerika, deine unendlichen Segnungen sind auch eine dauerhafte Bürde. Aber als Amerikaner begrüßen wir die Führungsverantwortung. Von Europa bis Asien, von den entlegensten Orten in Afrika bis zu den kriegsgeschüttelten Hauptstädten des Nahen Ostens stehen wir für Freiheit, Gerechtigkeit und Würde. Dies sind die Werte, die unser Land seit seiner Gründung leiten.

Heute Abend bitte ich Sie um Ihre Unterstützung dabei, diese Führungsrolle fortzusetzen. Ich tue dies als Oberbefehlshaber, der auf unsere Soldatinnen und Soldaten nicht stolzer sein könnte auf die Piloten, die sich beim Überflug des Nahen Ostens mutig in Gefahr begeben, und auf die Soldaten, die unsere Partner am Boden unterstützen.

Als wir dabei geholfen haben, das Massaker an Zivilisten zu verhindern, die in einem entlegenen Gebirge gefangen waren, sagte einer von ihnen: Wir verdanken unseren amerikanischen Freunden unser Leben. Unsere Kinder werden sich immer daran erinnern, dass es jemanden gab, der unseren Überlebenskampf erkannt und eine lange Reise angetreten hat, um unschuldige Menschen zu schützen.”

Das ist es, was wir auf der Welt bewirken. Unsere eigene Sicherheit hängt von der Bereitschaft ab, das zu tun, was notwendig ist, um diese Nation zu verteidigen und für die Werte einzutreten, die es noch lange geben wird, nachdem diejenigen, die nur Hass und Zerstörung zu bieten haben, besiegt und vom Angesicht der Erde vertrieben wurden.

Gott schütze unsere Truppen, und möge Gott die Vereinigten Staaten von Amerika schützen.” (Quelle: Amerika Dienst -AD)

US-Verteidigungsminister Chuck HAGEL warnte vor dem Streitkräfte-Ausschuss des US-Senats, mit US-Luftangriffen allein könnten die schwer bewaffneten IS-Terroristen  nicht besiegt werden. Dieser Waffengang werde keine leichte oder kurze Anstrengung. Den IS zu zerstören, wird mehr erfordern als militärische Anstrengungen”, sagte Hagel. Man befinde sich bereits “im Krieg gegen die ISIL wie im  Krieg mit A-Qaida – so der US-Verteidigungsminster: “We are at war with ISIL, as we are with al-Qaida.” (Quelle: defense.gov).

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>