Trumps Rundumschlag

GiNN-BerlinKontor.—-Vier Tage vor Amtseinführung gab Donald J. TRUMP der BILD-Zeitung und der Londoner TIMES ein Interview im Trump-Torwer in New York, dem Wohgnsitz und “Hauptquartier” des U.S. President-Elect. BILD: “Dieses Interview dürfte Geschichte schreiben.” Seine deutsche Herkunft findet Trump “großartig” und sagt: “Ich liebe Deutschland…Ich mag es, wenn die Dinge ordentlich erledigt werden. Dafür sind die Deutschen bekannt. Auch ich mag Ordnung, und ich mag Stärke.”

Dann attackiert er die deutsche Kanzlerin Angela MERKEL: “Ich finde, sie hat einen äußerst katastrophalen Fehler gemacht”. Sie habe “all diese Illegalen” ins Land gelassen, wo immer sie herkamen: Trump: “I think Merkel made one very catastrophic mistake, and that was taking all of these illegals, taking all of the people from wherever they come from. And nobody even knows where they come from.”

The U.S. President-to-be nennt die Flüchtlinge in Europa  ”illegals”- also “rechtswidrige Eindringlinge, gegen das Gesetz verstoßende illegale Einwanderer”. In Anspielung auf das Attentat auf den Weihnachtsmarkt in Berlin am 19.12.2016, meint Trump, als Folge dieser Politik habe “Deutschland einen deutlichen Eindruck bekommen.” Fügt aber hinzu, er habe “großen Respekt” vor der Bundeskanzlerin.: “Merkel ist mit Abstand einer der wichtigsten Regierungschefs.” Er kenne Merkel nicht, habe sie bisher nicht getroffen, er habe jedoch “das Gefühl, dass Merkel großartig ist, eine großartige Anführerin (“a great leader”), so Trunk in dem Bild-Times-Interview.(16.01.17)

Die NATO hält Trump für nicht mehr zeitgemäß und ihre Bedeutung für verbraucht und überholt, zumal sie sich gar nicht um den Terrorismus kümmere: ” NATO is obsolete because it wasn’t taking care of terror.” Man habe ihn zunächst wegen seiner Kritik an der NATO scharf kritisiert, aber dann ihm doch recht gegeben: “I took a lot of heat for two days. And then they started saying: Trump is right.”

Die Europäische Union (EU) interessiert ihn gar nicht. Es sei ihm egal, ob sie sich streiten oder auseinanderrücken. Nach den Briten würden auch andere EU-Mitgliedstaaten austreten, weiß Trump. Die EU sei zum Teil gegründet worden, “um die USA im Handel zu schlagen.” Folglich sei es ihm ziemlich egal, ob sie getrennt oder vereint ist – “für mich spielt es keine Rolle.” Trump betonte jedoch, er glaube an den Freihandel, aber dies müsse “ein kluger, fairer Handel” sein. Die EU diene zuvorderst der Bundesrepublik Deutschland, behauptet Trump. “The 28-nation European Union is a vehicle for German interests.”

Der deutschen Auto-Industrie sagte Trump in den USA harte Zeiten voraus: “Sie können Autos für die USA bauen, aber sie werden für jedes Auto, das in die USA kommt, 35 % Steuern zahlen.”  BMW (will eine Fabrik in Mexiko eröffnen) riet Trump, sie in den USA zu bauen.

Zu Russland sagte Trump, Putins Föderation leide schwer unter den Sanktionen. Er glaube jedoch, es könne “manches gehen, von dem viele Leute profitierten”. Trump zur TIMES: “Russia’s hurting very badly right now because of sanctions, but I think so mething can happen that a lot of people are going to benefit.”

Trump kündigte zudem an, er werde nach seiner Inauguration seinen Schwiegersohn Jared Corey KUSHNER zum Nahost-Sonderbotschafter (“broker”) ernennen, der “a peace deal in the Middle East” vorbereiten soll. Er wird  als Senior Advisor to the President of the United States ins Weiße Haus einziehen. Ivan Trumps Tochter Ivanka konvertierte vor ihrer Hochzeit mit Kushner 2009 zum jüdischen Glauben.  (Quellen: BILD/TIMES)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>