US-Chefagent ausgewiesen

GiNN-BerlinKontor.—„Der Repräsentant der US-Nachrichtendienste an der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika wurde aufgefordert, Deutschland zu verlassen“, so der Regierungssprecher Steffen SEIBERT am 09.07. in Berlin: Grund der Ausweisung die jüngsten Spionagefälle und die Abhöraktivitäten des US-Nachrichtendienstes NSA. Josh EARNEST, Pressesprecher im Weißen Haus in Washington D.C., wollte den Spionagefall in Berlin nicht kommentieren. Zu den US-Geheimdiensten könne er nichts sagen, denn “intelligence matters“ gehörten zu dem Bereich „Nationale Sicherheit“. Kommentare zu nachrichtendienstlichen Aktivitäten könnten die Interessen der Vereinigten Staaten und die Mitarbeiter der Dienste gefährden. Die US-Regierung sei jedoch im engen Kontakt  sowohl auf diplomatischen wie auch auf nachrichtendienstlichen Kanälen, so der Sprecher des US-Präsidenten Barack H. OBAMA. Weiterlesen