Gespräche in Athen “produktiv”

GiNN-BerlinKontor.-–Die so genannte TROIKA – Vertreter des Internationalen Währungsfonds (IWF), der EU-Kommission und der Europäischer Zentralbank (EZB), die in Athen erkunden wollen, ob die angekündigten Reformen durchgesetzt werden, haben am 5. August ihre Verhandlungen zunächst beendet. Die Gespräche und Überprüfungen in Athen seien “produktiv” gewesen. “Wir haben gute Fortschritte erzielt”, so der stellvertretende Direktor des Europa-Abteilung im IWF, Poul M. THOMSEN. Weiterlesen