Putin: $ 300 Mrd Goldreserven

GiNN-BerlinKontor.—Russlands Staatspräsident Wladimir W. PUTIN  (“Ich bin der Präsident von 146 Millionen Russen”) hat erstmals eingestanden, dass die Sanktionen des Westens als Antwort auf die Annektion der Krim Russland beim Agieren auf den internationalen Finanzmärkten “merklich geschadet”  haben. Die wegen der Ukraine-Krise gegen Russland verhängten Sanktionen seien jedoch “absurdes Theater“. Der Westen habe dadurch nicht der Ukraine helfen,  sondern “Russland geopolitisch zurückdrängen” wollen, behauptet Putin.

Putin zum 9. Mai 1945

GiNN-BerlinKontor.—Russdlands Präsident Wladimir PUTIN hat zum 70. Jubiläum des Kriegsendes am 09. Mai 2015 an die Lehren des Zweiten Kriegs gemahnt und vor einer unipolaren Weltordnung gewarnt. In seiner Ansprache bei der Militärparade auf dem Roten Platz warb Putin für eine “Welt ohne militärische Blöcke und für gleiche Sicherheit für alle Staaten.” Weiterlesen

Putin: Keine Truppen in Ukraine

GiNN-BerlinKontor.—Russlands Präsident Wladimr W. PUTIN hat im russischen Staatsfernsehen am 16. April erneut nachdrücklich dementiert, dass Soldaten seiner Streitkräfte in der Ukraine eingesetzt waren oder sind: “In der Ukraine gibt es keine russischen Truppen.” Dies sage er “offen und eindeutig”.

Weiterlesen

Putin rüstet auf

GiNN-BerlinKontor.—Russlands Präsident Wladimir W. PUTIN intensiviert sein Militärvokabular und kündigt erneut eine “weitere Stärkung der russischen Streitkräfte an, um die Souveränität Russlands zu schützen und den neuen Bedrohungen sowie dem wachsenden Konfliktpotenzial in der Welt zu begegnen.” Putin behauptet immer wieder, es gebe Versuche, “in unmittelbarer Nachbarschaft Russlands Kriege zu schüren”. Bei der Konfliktlösung könne sich Russland nicht nur auf diplomatische oder wirtschaftliche Mittel verlassen, hatte er bereits 2012 erklärt. Weiterlesen

USA: Putin marschiert weiter

GiNN-BerlinKontor.—James R. CLAPPER, Direktor des US-Geheimdienstes (Director of National Intelligence=DNI) ist überzeugt, dass Russlands Präsident Wladimir W. PUTIN seinen “Feldzug” gegen Gebiete in der Ukraine fortsetzen wird. Vor dem Streitkräfte-Ausschusses sagte Clapper, bereits im Frühjahr 2015 werde Putin seine “Söldner” wieder in Marsch setzen, um die Hafenstadt Mariupol (Stadt Marias) im Südosten der Ukraine – letzter strategisch wichtiger Stützpunkt der ukrainischen Staatsführung in Kiew – mit Waffengewalt einzunehmen. Weiterlesen

Putin: Krim ist uns heilig

GiNN-BerlinKontor.—-Der russische Präsident Wladimir W.PUTIN hat in seiner Jahresbotschaft an die Nation die USA (und die von Washington “gesponserten” Staaten) gewarnt, in der Nachbarschaft der Russischen Föderation zu züngeln und die Region zu destabilieren”. Manche Die Länder wünschten den “Zerfall” Russland – .”wie Jugoslawien in den 1990er-Jahren”. Dies aber werde Moskau nicht zulassen, so Putin. vor der Föderalversammlung im Kreml. Die Verteidigung der Sicherheit und Stabilität Russlands habe unbedingte Priorität. “Unsere Armee kräftig und stark, und wir haben genug Mut, dies zu beweisen.” Es sei nicht möglich, Russland militärisch zu besiegen sei nicht möglich. Weiterlesen

Putin:Blutiges Chaos beenden

GiNN-BerlinKontor.—Russlands Präsident Wladimir W. PUTIN hat in einer Rede  auf der im Frühjahr 2014 annektierten ukrainischen Halbinsel Krim erklärt, die Russische Föderation wolle sich ”nicht von der Welt abgrenzen”. Moskau bleibe im  ”ständigen Kontakt mit der Ukraine, der internationalen Gemeinschaft und den wichtigsten internationalen Organisationen”, so Putin, der erstmals von einem  “mörderischen Bruderkrieg”. in der Ukraine sprach und von einem  ”blutigem Chaos”. Weiterlesen

Kiew: Lenkt Putin ein?

GiNN-BerlinKontor.–-Zeigen die verschärften Sanktionen gegen die Russische Föderation Wirkung? Aus Moskau und Kiew  wird gemeldet, Russlands Präsident Wladimir W. PUTIN habe den Föderationsrat gebeten, die ihm erteilte Vollmacht für militärische Operationen gegen die Republik Ukraine aufzuheben. Putin hatte am 1.März das Parlament gebeten, ihm freie Hand zu geben, wenn es notwendig werde, “russische Bürger zu schützen”.

Laut RIA Novosti erklärte ein Sprecher des Kreml in Moskau, dieser Schritt sei eingeleitet worden  ”im Interesse einer Normalisierung der Lage und der Regelung der Situation in den Ostregionen der Ukraine”. Der staatliche PropagandaTV-Sender RUSSIA TODAY (RT) bestätigte:  ”President Vladimir Putin has proposed that the Upper House call off the March 1 resolution allowing the head of state to use the armed forces on the territory of Ukraine.”

Die Insurgenten in der ukrainischen Region Donezk sollen erklärt haben, das Feuer zunächst einzustellen. Der Präsident der Republik Ukraine, Petro POROSCHENKO, hatte zuvor eine einseitige Waffenruhe angeordnet. Er sprach jetzt von einem “praktischen  Schritt” des russischen Präsidenten zur Unterstützung seines Friedensplans für die Ost-Ukraine: “A first practical step towards settlement of the situation in eastern Ukraine”.

In Wien wurde Wladimir Putin am 24.06. mit militärischen Ehren in Wien empfangen und von Österreichs Bundespräsident Heinz FISCHER begrüßt.  Der Besuch des russischen Staatschefs wurde von Protesten begleitet, berichtet DIE PRESSE. (Quellen: RT/RIA-Novosty/Die Presse)

 

Putin zieht Truppen ab

GiNN-BerlinKontor.-–Nach einer Meldung der “Stimme Russlands” hat der russische Präsident Wladimir PUTIN befohlen, die Truppen an der Grenze zur Ukraine in den Gebieten Rostow, Belgorod und Brjanskn abzuziehen. Die “Übungen” dort seien beendet und die Soldaten würden in die ständigen Stationierungsorte zurückgeführt. Hier würde die “Gefechtsausbildung” fortgesetzt.

Weiter heißt es, Putin habe “die ersten Kontakte zwischen der Führung in Kiew und den Befürwortern der Föderalisierung im Osten der Ukraine begrüßt”. Diese ersten Kontakte hätten das Ziel, “einen direkten Dialog unter Beteiligung aller interessierten Parteien in die Wege zu leiten”, so das Presseamt des Kreml laut Ria Novosti.

Die NATO wies darauf hin, das Moskau bereits zweimal den Rückzug der russischen Truppen an der Ukraine-Grenze angekündigt hatte. (Quellen: nato.org/ german.ruvr.ru)

 

Berlin:Putin “konstruktiv”

GiNN-BerlinKontor.—Der Appell des russischen Präsidenten Wladimir W. PUTIN an die Separatisten in Donezk/Ukraine, das “Referendum” zur Gründung einer “Volksrepublik Donezk” und somit zur Abspaltung von der Republik Ukraine zunächst zu verschieben, wurde von den dortigen pro-russischen Milizen nicht befolgt. Laut Stimme Russlands haben die Separatisten “einstimmig beschlossen”, die für den 11. Mai geplante “Volksbefragung” in Widersetzung des Putin-Befehls durchzuführen. Weiterlesen