Merkel nach Paris

 

GiNN-BerlinKontor.--Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU)  wird am 18. Dezember, ihre erste Auslandsreise nach ihrer Vereidigung nach Paris antreten und mit Präsident François HOLLANDE zu einem bilateralen Gespräch zusammentreffen. Der designierte Bundesaußenminister Frank-Walter STEINMEIER (SPD) wird die Bundeskanzlerin begleiten.

Bei einem gemeinsamen Arbeitsabendessen  in Paris  wird es um die Vorbereitung des Europäischen Rates am 19./20. Dezember gehen. Desweiteren sollen auch bilaterale und internationale Themen wie die Lage in der Ukraine und der Zentralafrikanischen Republik besprochen werden. (Quelle: bundesregierung/cvd)

 

Merkel auf der Pole

GiNN-BerlinKontor.-–Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela MERKEL geht nach ihrem 41,5 %igen Wahlsieg mit viel Zuversicht in die Koalitionsverhandlungen mit den Sozialdemokraten, die am 23.10. in Berlin beginnen sollen. Während DIE GRÜNEN den Wahlkampf mitleidsvoll und unverdrossen fortsetzen, sortieren sich die künftig Regierenden: “WIR stellen die Weichen für die nächsten vier Jahre”, so Merkel vor Gewerkschaftern. Weiterlesen

Merkel – “leader of the EU”

GiNN-BerlinKontor.— A new biography „Angela Merkel – die Kanzlerin und ihre Welt“ indicates that Merkel is “of Polish descent”. Her grandfather, born as Ludwig Kazmierczak, changed his name to Kasner after he moved to Berlin in 1930, served as pollice officer. So Merkel was born “Kasner”, and later kept the name of her first husband she devorced.

Merkel’s father, a vicar in Hamburg/West Germany, received a pastorate at the church in Brandenburg/East Germany). The family – with daughter Angela – moved to Templin, a small town in the GDR.

Merkel who later was asked by journalists why she did not tell “her full story” in the first place , replied: “Because I was never asked to do so”. Merkel never denied that she was a member of the communist-led youth Free German Youth (FDJ) in East Germany.

After her father  had accepted the call at the Lutheran church in Quitzow in the coummunist part of Germany he was allowed to travel freely from East to West Germany during the following years. This led to the conclusion that Merkel’s father had a “sympathetic” relationship with the communist regime, since such freedom and perquisites for a Christian pastor and his family would have been otherwise impossible in East Germany.

Gerd Langhuth, a former senior member of Merkel’s Christian Democratic Union, who died in Bonn in May 2013, wrotes in his book that the family’s ability to travel freely from East to West Germany during the following years, as well as their possession of two automobiles, leads to the conclusion that Merkel’s father had a “sympathetic” relationship with the communist regime, since such freedom and perquisites for a Christian pastor and his family would have been otherwise impossible in East Germany.

Merkel was educated at the East German University of Leipzig, and at the Central Institute for Physical Chemistry of the Academy of Sciences in East Berlin from 1978 to 1990. After being awarded a doctorate (Dr. rer. nat.) for her thesis on quantum chemistry, she worked as a researcher and published several papers.

Angela Merkel later told a journalist that she served as secretary of culture – “according to my memory”, but it was reported that she was on charge with the FDJ-section for “Agitprop” (agitation and propaganda). Since 1990 beeing a citizen of the Federal Republic of Germany Merkel’s onetime FDJ district chairman contradicted her. Merkel learned to speak Russian fluently, and was awarded prizes for her proficiency in Russian and Mathematics.

After the fall of the Berlin Wall  Angela Merkel got involved in the growing democracy, joining the new party Democratic Awakening (“Demokratischer Aufbruch”). After having lived in communist Gernany for 36 years Merkel entered politics in the wake of the Revolutions of 1989. In 1990, she was elected to the German Bundestag (Parliament). She was later appointed as the Federal Minister for Women and Youth in 1991 under Chancellor Helmut KOHL, being promoted to become Federal Minister for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety in 1994. After the CDU/CSU coalition was defeated in 1998, she was elected Secretary-General of the CDU, before being elected the party’s first ever female Leader in 2000.

Following the 2005 federal election, she was appointed Germany’s first female Chancellor at the head of a grand coalition consisting of her own CDU party, its Bavarian sister party, the Christian Social Union (CSU), and the Social Democratic Party of Germany (SPD). In the 2009 federal election, the CDU obtained the largest share of the vote, and Merkel was able to form a coalition government with the support of the CSU and the Free Democratic Party (FDP). She became a German politician who has been the Chancellor of Germany since 2005, and the Leader of the Christian Democratic Union (CDU) since 2000. She is the first woman to hold either office.   (“Angela Merkel – die Kanzlerin und ihre Welt“ – Hoffmann & Campe)

Merkel optimistisch – bedacht

GiNN-BerlinKontor.—Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) geht “optimistisch, aber auch bedacht” in das neue Jahr.  Für 2013 sehe sie die Aufgabe, “die wirtschaftliche Kraft zu erhalten, die Arbeitsplätze möglichst sicher zu machen”, sagte die Kanzlerin in ihrem letzten Video-Podcast dieses Jahres. “Die Politik kann das nicht alleine. Wir können die internationale Wirtschaftslage nicht alleine bestimmen, aber wir können etwas dafür tun, dass zum Beispiel die Binnennachfrage vernünftig weiterläuft.” Weiterlesen

Steinbrück:Merkel regiert präsidial abgehoben

GiNN-BerlinKontor.—-Am 01. Oktober 2012 hat der SPD-Vorstand den Bundestagsabgeordneten Peer STEINBRÜCK einstimmig als Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2013 bestätigt. Ein Sonderparteitag soll die Nominierung am  9. Dezember absegnen.  Steinbrück, der eine Koalition mit der Partei DIE LINKE oder mit der Piraten-Partei ausschliessit,  will mit Bündnis90/Die Grünen die jetrzige Bundesregierung “ablösen”. Die CDU/CSU/FDP-Regierung unter der “präsidial” regierenden Angela MERKEL sei “eines der schlechtesten Kabinette seit Gründung der Bundesrepublik”, so Steinbrück, der einen “fairen, aber nicht langweiligen Wahlkampf” versprach. Weiterlesen

Religiösen Fanatismus stoppen

GiNN-BerlinKontor.–Nach den Ausschreitungen in mulsimischen Staaten gab die deutsche Buhdeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) folgende Erklärung ab: ”Die anhaltenden gewaltsamen Ausschreitungen in der arabischen Welt erfüllen mich mit großer Sorge. Ich verurteile die Angriffe auf die deutsche Botschaft in Khartum sowie auf mehrere amerikanische Botschaften in aller Schärfe.” Weiterlesen

Merkel:”Arbeit macht mir Spaß.”

GiNN-BerlinKontor.–-Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) sieht den eingeschlagenen Kurs zur Rettung der europäischen Wirtschaft und des EURO bestätigt: “Mein und unser Europa der christlich-liberalen Koalition wird eine Stabilitätsunion sein, die sich weltweit behaupten kann”, sagte die Kanzlerin im ZDF-Sommer-Interview am 15.07. Sie geht davon aus, dass die Zukunft der Europäischen Union (EU) bei der Bundestagswahl im Herbst 2013 zu einem zentralen Thema wird: “Im nächsten Jahr wird auch darüber abgestimmt, wo steht Europa und welche Vorstellungen haben wir von Europa.” Die Bundeskanzlerin und CDU-Chefin: “Ohne Europa können wir unsere Werte, unsere Vorstellungen, unsere Ideale überhaupt nicht mehr gemeinsam vertreten.” Weiterlesen

Großer Rückhalt für Merkel

GiNN-BerlinKontor.-–Im aktuellen ARD-DeutschlandTrend erreicht Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) für ihr Ringen um den EURO bei den Wählern große Zustimmung und mehr Rückhalt als je zuvor. In der öffentlichen Meinung – so die ARD-Umfrage – sind 66 % der Befragten zufrieden mit der politischen Arbeit der CDU-Vorsitzenden und Regierungschefin. Weiter heißt es: “Diese Zustimmung reicht bis weit ins Lager der politischen Opposition. 60 % der Grünen-Wähler und 50 % der SPD-Wähler geben ein positives Urteil über die Kanzlerin ab. Damit gewinnt Merkel in der persönlichen Wertung gegenüber dem Vormonat 8 Punkte hinzu und erreicht nun den höchsten Wert seit drei Jahren.” Weiterlesen

Merkel kontra Wachstum auf Pump

GiNN-BerlinKontor.–-Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) hat in einer Regierungerklärung im Deutschen Bundestag den Kurs ihrer Regierung in der Staatsschuldenkrise verteidigt. Sie erteilte Konjunkturprogrammen, die mit neuen Schulden finanziert werden müssten, eine deutliche Absage. “Wachstum auf Pump würde uns genau an den Anfang der Krise zurückwerfen”, unterstrich die Kanzlerin. “Genau deshalb dürfen wir das auch nicht machen und werden es auch nicht machen.” Weiterlesen

Merkel: Nachhaltiges Wirtschaften erfolgreich

GiNN-BerlinKontor.–Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) sieht im Klimaschutz und im nachhaltigen Wirtschaften Chancen für Deutschland. Das Denken des nachhaltigen Wirtschaftens habe in alle Bereiche Einzug gehalten, so die Regierungschefin in Berlin. „Wir haben wirtschaftlich sogar davon profitiert, wenn man sich mal unseren Markt für Umwelttechnologien anschaut.“ Weiterlesen