Stopp für Drohne EuroHawk

GiNN-BerlinKontor.–-Am 15. Mai 2013 gab das deutsche Verteidigungsministerium bekannt, dass die Beschaffung von vier Luftfahrzeugen der unbemannten Aufklärungsdrohne EuroHawk nicht weiter verfolgt wird. Das unbemannte, ferngesteuerte Aufklärungsflugzeug = Remotly Piloted Aircraft (RPA) – sollte beim Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ in Jagel  für den Einsatz in Europa vorbereitet werden. Nun kam der Baustopp aus Berlin, nachdem angeblich bereits rund € 562 Millionen für die Entwicklung des neuen Waffensystems gezahlt wurden. Das unbemannte Flugzeug würde – so wurde erst jetztt bekannt – aus Sicherheitsgründen (Kollisionsgefahr) keine Flugerlaubnis im europäischen Luftraum erhalten. Weiterlesen