BDI: Mehr investieren!

GiNN-BerlinKontor.–Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) rechnet für 2014 mit einem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von lediglich 1,5 %. “Die Aussichten sind nicht allzu rosig”, sagte BDI-Chef GRILLO auf den Tag der Industrie in Berlin mit Blick auf  globale  Krisen wie die in der Ukraine. Es bestehe jedoch “kein Anlass zur Schwarzmalerei.” An der Veranstaltung nahmen auch die Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) und Frankreichs Premierminister Manuel VALLS  sowie Bundeswirtschaftsminister  Sigmar GABRIEL (SPD) und Bundesverkehrsminister Alexander DOBRINDT  (CSU), teil. Weiterlesen

BDI “verhalten optimistisch”.

GiNN-BerlinKontor.—„Deutschland ist leistungsstark. Damit wir das bleiben, dürfen wir unsere Reformerfolge nicht leichtsinnig verspielen. Gerade im Wahlkampf kommt es darauf an, politische Prioritäten richtig zu setzen.“, so der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich GRILLO, auf dem BDI-Tag der Deutschen Industrie am 11.06. in Berlin. „Wir brauchen keine neue Verteilungsdiskussion, die das Erreichte als zweifelhaft in Frage stellt und in der Konsequenz unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit schwächt.“ Weiterlesen

BDI: Rund 1 % Wachstum

GiNN-BerlinKontor.–-Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hält an seiner Konjunkturprognose von rund 1 % Wachstum in diesem Jahr fest. “Zwar wird die Entwicklung im zweiten Halbjahr etwas schwächer als im ersten Halbjahr sein, aber insgesamt ist die Lage relativ stabil”, sagte BDI-Präsident Hans-Peter KEITEL auf dem “Tag der Deutschen Industrie”  am 24.September in Berlin. Im EURO-Raum gebe es “rezessive Tendenzen”, die sich zwangsläufig auch bremsend auf die deutsche Exportwirtschaft auswirkten, sagte Keitel. Aber im EURO-Raum seien erste Anzeichen für eine Besserung erkennbar. Weiterlesen