Baugewerblicher Umsatz positiv

Die deutsche Bauwirtschaft profitierte im November – zusätzlich zu einer weiterhin starken Nachfrage nach Wohnraum – von einzelnen Großaufträgen im gewerblichen Bau: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) in Berlin  mitteilt, lag der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe um nominal 22,2 % über dem Vorjahresmonat und erreichte damit den höchsten Novemberwert seit 1998. Im Vergleich zum Vormonat sind die Aufträge nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 15 % gestiegen (arbeitstäglich-, saison- und preisbereinigt). In den ersten elf Monaten 2015 lag der Auftragseingang um nominal 3,9 % über dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraums – eine gute Grundlage für das laufende Jahr. Der Hauptverband sieht damit seine Umsatzschätzung für 2016 von nominal 3 % bestätigt. Auch im November 2015 entwickelte sich der baugewerbliche Umsatz positiv: Die Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten meldeten ein Plus von nominal 3,4 %. Über den gesamten Zeitraum von Januar bis November lag der Umsatz damit um 0,8 % über dem vergleichbaren Vorjahreswert.  Weiterlesen

Bau: Weniger Auftragseingänge

GiNN-BerlinKontor.—Die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe sind im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt um 1,8 % zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt  mitteilt, sank dabei die Baunachfrage im Hochbau um 0,9 % und im Tiefbau um 3,0 %. Ein Grund für den Rückgang ist, dass die Auftragseingänge im Jahr 2013 außergewöhnlich hoch gewesen waren (höchster Stand seit 2003).  Weiterlesen

Mehr Lohn im Baugewerbe

GiNN-BerlinKontor.—Die rund 750 000 Beschäftigten am Bau erhalten ab 1. Mai 2013  ”deutlich mehr Geld”, so die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), die sich mit dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) und dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) auf ein Tarifergebnis einigte. Es sieht ein Lohnplus von 3,2 % im Westen ab dem 1. Mai 2013 vor. Weiterlesen

Sommerhoch am Bau

GiNN-BerlinKontor.-–Die Bauproduktion befindet sich in einem Sommerhoch: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) mitteilt, ist der Umsatz im deutschen Bauhauptgewerbe im Juli 2012 im Vergleich zum Vorjahresmonat um nominal 6,2 % gestiegen. Die Bauunternehmen nutzten die Sommermonate, um ihre hohen Auftragsbestände abzuarbeiten: Für den gesamten Zeitraum Januar bis Juli meldeten die Unternehmen ein Umsatzplus von nominal 1,5 %. Damit hat sich die Einschätzung des Hauptverbandes, dass die Produktion im Sommer auf hohem Niveau fortgeführt wird, bestätigt. Der Hauptverband hält deshalb weiterhin an seiner Umsatzprognose für das Gesamtjahr von nominal + 4 % fest. Weiterlesen