Bau-Aufträge: – 0,8 %

GiNN-BerlinKontor.—Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im April 2016 um 0,8 % niedriger als im März 2016. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich nahm das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von Februar bis April 2016 gegenüber November 2015 bis Januar 2016 um 0,3 % ab.

Im Vorjahresvergleich war der arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im April 2016 um 18,2 % höher. In den ersten vier Monaten 2016 stieg er um 15,2 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Bezogen auf die nominalen Ergebnisse lag der Wert des Auftragseingangs im Bauhauptgewerbe im April 2016 um 21,5 % über dem Niveau des Vorjahresmonats. Damit gab es bei den Auftragseingängen im sechsten Monat in Folge seit November 2015 zweistellige prozentuale Zuwachsraten gegenüber dem jeweiligen Vorjahresmonat. Im Vergleich zu den ersten vier Monaten 2015 stiegen die Auftragseingänge in den ersten vier Monaten 2016 nominal um 16,0 %.

Der Umsatz des Bauhauptgewerbes in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen lag im April 2016 nominal mit rund € 5,7 Milliarden um 10,8 % höher als im April 2015. Ein höherer Umsatz in einem April war zuletzt im Jahr 1999 erreicht worden (5,9 Milliarden Euro). Für die ersten vier Monate des Jahres 2016 ergab sich ein Anstieg um 6,8 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. (Quelle: destatis.de)

Bau-Aufträge im Plus

GiNN-BerlinKontor.-–Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) mitteilt, ist der baugewerbliche Umsatz um 4,7 % gestiegen – nach einem witterungsbedingten Einbruch im ersten Halbjahr von 5 %. Damit reduziert sich das Umsatzminus für die ersten sieben Monate auf 3,2 %. “Der Aufholprozess hat im Juli endlich Fahrt aufgenommen: Aufträge 17 % im Plus”. Weiterlesen

Bau-Auf­träge gestiegen

GiNN-BerlinKontor.-–Im Bauhauptgewerbe sind die Auftragseingänge im Juli 2013 – im Vergleich zum Juli 2012 – preisbereinigt um 15 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, nahm dabei die Bau-Nachfrage im Hochbau um 14,8 % und im Tiefbau um 15,2 % zu.

Die Zahl der im Juli 2013 geleisteten Arbeitsstunden stieg gegenüber Juli 2012 um 2,9 %. Der Gesamtumsatz belief sich im Juli 2013 auf rund 9,6 Milliarden Euro und nahm damit gegenüber Juli 2012 um 4,6 % zu. Ende Juli 2013 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 745 000 Personen tätig; das waren etwa 11 600 Personen weniger als ein Jahr zuvor (– 1,5 %).

In den ersten sieben Monaten 2013 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 2,5 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. von Januar bis Juli 2013. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug € 46,8 Milliarden und lag damit um 3,3 % unter dem Niveau der ersten sieben Monate 2012. Die durchschnittliche Zahl der tätigen Personen verringerte sich in diesem Zeitraum um 1,2 %. (Quelle: Destatis)