500 000 “illegal Aufhältige”

GiNN-BerlinKontor.—Fast 550 000 abgelehnte Asylbewerber sollen Ende Juni 2016 In Deutschland leben, berichtet BILD (21.09.) unter Hinweis auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion DIE LINKE. Mehr als 400 000 “illegal Aufhältige” sollen seit mehr als 6 Jahren in Deutschland “untergetaucht” sein.

BILD: “168212 Ausländer – darunter ca. 100.000 abgelehnte Asylbewerber – werden geduldet, obwohl sie ausreisepflichtig sind.” Rund 37.000 Personen von ihnen dürften wegen fehlender Reisedokumente in Deutschland bleiben. Für rund 10.000 Ausreisepflichtige gelte ein Abschiebestopp, weil die Lage in ihrem Heimatland nicht sicher ist. Lediglich 13 134 Ausländer wurden in der Zeit von Januar bis Ende Juli abgeschoben. Für rund 10.000 Ausreisepflichtige gilt ein Abschiebestopp, weil die Lage in ihrem Heimatland nicht sicher ist.

In dem Bericht der Bundesregierung heißt es zudem, weit über 30 % aller Asylsuchenden in Deutschland seien Kinder sowie sehr viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. (Quelle: BILD/Bundestagdrucksache )

Asyl: Statt Transitzonen Registrierzentren

GiNN-BerlinKontor.—69 % der befragten Bundesbürger sind für “Transitzonen” an der Grenze, um Flüchtlinge ohne Asylanspruch direkt zurückweisen zu können, so eine.Umfrage von infratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend. Um die Asylverfahren für Bewerber mit geringer Aussicht auf Anerkennung zu beschleunigen, werden besondere Aufnahme-Einrichtungen (“Registrierzentren”) geschaffen, die für die Asylantragsstellung, Antragsbearbeitung und -Entscheidung zuständig sind. Weiterlesen

AsyL:CSU EU-Kraftakt

GiNN-BerlinKontor.—Die Asyl- und Flüchtlingspolitik war Thema im  Bayerischen Kabinett. An der Sitzung nahm auch Bundesinnenminister Thomas DE MAIZIERE (CDU) teil. Der Minister erklärte, er gehe von weiter steigenden Flüchtlingszahlen aus. Seit den 1990er Jahren habe es keine höhere Flüchtlingszahl gegeben. In 2014 hat sich  die Zahl der Asylanträge gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert um 83,9 % auf 16.145 Folgeanträge erhöht. Damit sind insgesamt 115.737 Asylanträge im bisherigen Jahr 2014 beim Bundesamt für Migration und Flüchtlingeeingegangen – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 71.242 Asylanträgen bedeutet dies einen deutlichen Anstieg um 62,5 %. Weiterlesen

115.737 Asylanträge in 2014

GiNN-BerlinKontor.–Laut DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin vom 26.09. befürworten 48 % der Bundesbürger die Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Deutschland, 45 % der Befragten sind laut Umfrage dagegen. Auf die Frage: “Solltte Deutschland noch mehr Flüchtlinge aufnehmen?” antworteten unter den Anhängern der “Alternative für Deutschland”(AfD) 77 % der Befragten mit NEIN, nur 18 % mit JA. Weiterlesen