Steuereinnahmen gestiegen

GiNN-BerlinKontor.—Die Steuereinnahmen sind im Juli 2013 im Vorjahresvergleich um 1,9 % gestiegen. Während die gemeinschaftlichen Steuern mit 1,0 % moderat zunahmen, verzeichneten die reinen Bundessteuern (+ 3,4 %) und insbesondere die reinen Ländersteuern (+ 21,1 %) deutliche Aufkommenszuwächse. Die Einnahmen des Bundes unterschritten das Vorjahresniveau um 2,8 %. Dies ist – so das Bundesfinanzministerium – den hohen EU-Abführungen geschuldet, deren Niveau gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat um mehr als 75 % höher lag. Die Länder verbuchten Zuwächse von 1,6 %.

Kumuliert konnten im Zeitraum Januar bis Juli 2013 alle Ebenen das entsprechende Vorjahresniveau übertreffen (+ 3,2 %). Die EU-Eigenmittel stiegen mit 21,3 % stark an. Darauf ist auch die geringe Zuwachsrate der Steuereinnahmen des Bundes zurückzuführen (+ 0,5 %). Die günstigere Entwicklung der Steuereinnahmen der Länder (+ 3,3 %) ist dem erheblichen Anstieg der Einnahmen aus den reinen Ländersteuern zu verdanken. Der den Gemeinden zufließende Teil der gemeinschaftlichen Steuern verzeichnete ebenfalls einen deutlichen Zuwachs (+ 7,7 %).

Die Kasseneinnahmen der Lohnsteuer lagen im Juli 2013 um 2,4 % über dem Ergebnis vom Juli 2012. Die aus dem Aufkommen der Lohnsteuer zu leistenden Zahlungen von Kindergeld (- 0,6 %) blieben unter dem Niveau des Vorjahresvergleichsmonats. In der Bruttobetrachtung (also vor Abzug von Kindergeld und Altersvorsorgezulage) weist die Lohnsteuer einen Anstieg von 1,8 % auf. Zwar begünstigen nach wie vor das hohe Beschäftigungsniveau sowie Tariflohnsteigerungen das Lohnsteueraufkommen, jedoch ist die aktuelle Veränderungsrate im Vorjahresvergleich durch das bereits erreichte hohe Niveau gemildert. Im Zeitraum Januar bis Juli 2013 übertrafen die Kasseneinnahmen das Niveau des Vorjahreszeitraums um 6,4 %.

Das Kassenaufkommen der veranlagten Einkommensteuer verbesserte sich im Juli 2013 gegenüber dem Vorjahresmonat um gut 0,1 Mrd. €. Die veranlagte Einkommensteuer brutto (also vor Abzug von Investitions-, Eigenheimzulage und Arbeitnehmererstattung) lag mit 0,4 Mrd. € über dem vergleichbaren Vorjahresmonat. Dabei nahmen sowohl die Vorauszahlungen als auch die Nachzahlungen zu, die in der Summe etwas höher lagen als die Erstattungen. Bei den Arbeitnehmererstattungen ergab sich – im Zusammenhang mit Veranlagungen des Vorjahres – eine deutliche Zunahme (+ 16,1 %). In kumulierter Betrachtung, also für den Zeitraum Januar bis Juli 2013, nahm das Kassenaufkommen der veranlagten Einkommensteuer um 19,6 % zu. (Quelle: BMF)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>