Steinbrück attackiert Merkel

GiNN-BerlinKontor.—SPD-Kanzlerkandidat Peer STEINBRÜCK hat Bundeskanzlerin Angela MERKEL ( CDU) vorgeworfen, sie habe “ihren Amtseid” gebrochen. So habe sie geschworen, “Schaden vom deutschen Volk abzuwenden”. Durch die Abhöraffäre, die durch “Spähaktionen” des US-Geheimdienstes NSA ausgelöst wurde, sei “herausgekommen, dass Grundrechte der deutschen Bürger massiv verletzt wurden“, so Steinbrück in der Bild am Sonntag (14.07.) „Schaden vom Volke abzuwenden – das stelle ich mir anders vor. Jeden Monat wurden 500 Millionen persönliche Verbindungsdaten von uns abgesaugt“, weiß der SPD-Kanzlerkandidat.

Steinbrück hatte der BamS  gesagt: “Frau Merkel hat als Kanzlerin den Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Jetzt kommt heraus, dass Grundrechte der deutschen Bürger massiv verletzt wurden. Also: Schaden vom Volke abzuwenden – das stelle ich mir anders vor. Jeden Monat wurden 500 Millionen persönliche Verbindungsdaten von uns abgesaugt.”

Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) – so Steinbrück – habe wissen können, dass Grundrechte in Deutschland verletzt wurden. Er forderte eine Untersuchung durch den Bundestag. Es müsse geprüft werden, ob es “Pflichtversäumnisse oder gar Grundgesetzverletzungen aus dem Bundeskanzleramt” gegeben habe, sagte Steinbrück der BamS und behauptete, “unter Frau Merkel” und ihrem Geheimdienst-Koordinator Ronald Profalla sei “ein riesiger Schaden für das deutsche Volk entstanden.“

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael GROSSE-BRÖMER, nannte die Vorwürfe Steinbrücks   “absurd”. Sie offenbarten “die ganze Hilflosigkeit eines Kanzlerkandidaten, der im Wahlkampf bislang nicht punkten konnte und nun wild um sich schlägt.” Die Bundeskanzlerin sei nicht für die Geheimdienste anderer Länder zuständig, sagte Grosse-Brömer mit Blick auf die US-National Security Agency (NSA). Der US-Geheimdienst soll – so der Ex-NSA-Mitarbeiter Edward SNOWDEN – auch  deutsche Bürger und Einrichtungen “ausspioniert” haben.

Bundesinnenminister Hans-Peter FRIEDRICH (CSU) war in die USA gereist, um “offenen Fragen zu klären”. An den Gesprächen nahm zeitweise auch Vize-US-Präsident Joe BIDEN teil.

On 11 and 12 July 2013 the Federal Minister of the Interior, Hans-Peter FRIEDRICH , had talks with his political counterparts in Washington D.C. Friedrich, met the US Vice-President, Joe BIDEN , the Assistant to President Obama for Homeland Security and Counterterrorism, Lisa MONACO, and the US Attorney General, Eric H. HOLDER.. The discussions with representatives of the US administration were held in an open and constructive atmosphere, so the German Governement. It became clear that the US side understood the concerns of the German side.

“It is also very important for the United States to maintain public trust in the security agencies’ work or restore it if it was damaged following the recent events and in the light of media coverage”, said Federal Interior Minister Friedrich after his discussions.

Representatives of the US administration reassured Federal Interior Minister Friedrich that the NSA did not pursue any industrial espionage for the benefit of US businesses, particularly not at the expense of German businesses. Furthermore the US partners explained that intelligence services would not ask their counterparts abroad to spy on their own citizens.

Concerning surveillance by the NSA, it is necessary to distinguish between the storage of content data and metadata (telephone numbers and duration of a call). It is not true that content data are stored without any restrictions, as was claimed by the press. As a rule, the storage of both meta data and content data is based on court decisions. Content data is targeted information collected on individuals, groups and organizations exclusively in the fields of terrorism, proliferation and organized crime.

It was agreed that the discussions would continue at expert level, in particular between intelligence services. (Source: BMI/Berlin )

Innenminister Friedrich informierte am 16./17.Juli den Bundestag-Innenausschuss und das Parlamentarischen Kontrollgremium (PKG).

 

In der ARD-Tagesschau sprach der Bundesinnenminister  von einer “ganz unsinnigen Kritik” der Opposition. Er habe “erstens den Amerikanern klarmachen können, wie wichtig das Thema Datenschutz, Privatsphärenschutz in Deutschland ist. Ich glaube, das haben sie sehr deutlich auch verstanden. Zweitens haben sie sich bereiterklärt, den Geheimhaltungsschutz vieler operativer Maßnahmen, die sich um das Programm PRISM drehen, aufzuheben.”

Im ZDF hatte der Minister zuvor darauf hingewiesen, dass ” 45 Anschläge weltweit durch Informationen der NSA verhindert worden seien, 25 davon in Europa und 5 in Deutschland”. Dieser “edle Zweck” rechtfertige eine Zusammenarbeit mit den USA. (Quellen: spd.de/BamS/ARD/ZDF)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>