Staatliche Defizitquote im Jahr 2011 bei 1 %

GiNN-BerlinKontor.–-Im Jahr 2011 betrug das staatliche Finanzierungsdefizit Deutschlands € 25,3 Milliarden. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ergibt sich daraus bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen (2 570,8 Milliarden Euro) für den Staat eine Quote von – 1,0 % im Jahr 2011. Bei diesen Ergebnissen handelt es sich um Daten in Abgrenzung des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 1995. Das Finanzierungsdefizit ergibt sich aus der Differenz der Einnahmen (1 148,2 Milliarden Euro) und der Ausgaben (1 173,5 Milliarden Euro) des Staates.

Die einzelnen staatlichen Ebenen realisierten dabei unterschiedliche Ergebnisse. Während sich beim Bund das Defizit auf € 26,3 Milliarden und bei den Ländern auf € 14,9 Milliarden belief, konnten die Gemeinden mit € 0,8 Milliarden sogar einen leichten Überschuss erwirtschaften. Besonders günstig verlief die Entwicklung bei der Sozialversicherung, die in 2011 aufgrund der guten Beschäftigungs- und Lohnentwicklung mit einem Plus von € 15,1 Milliarden den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung erzielen konnte.

In der für das europäische Verfahren bei einem übermäßigen staatlichen Defizit maßgeblichen Abgrenzung betrug das Finanzierungsdefizit des Staates € 25,8 Milliarden. Das leicht höhere Defizit resultiert dabei aus der Einbeziehung der Erträge und Aufwendungen aus Swap-Geschäften und Zinsderivaten. Auch in dieser Abgrenzung liegt die Defizitquote bei 1,0 %. (Destatis)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>