SPD-Wahlkampf “desaströs”

GiNN-BerlinKontor.—Auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin wurde Martin SCHULZ, derzeit EU-Parlamentspräsident und Spitzenkandidat der europäischen Sozialisten für die Europawahl  mit 97,9 % der Delegiertenstimmen in seinem Amt als Verantwortlicher für die Europäische Union beim SPD-Parteivorstand bestätigt. Der deutsche Sozialdemokrat will Nachfolger von EU-Präsident José Manuel Durão BARROSO Portugal) werden. Bei einem guten Ergebnis bei der Europawahl am 25. Mai 2014 könnte Schulz diese Ziel erreichen. Als Kommissionspräsident will Martin Schulz die Europäische Union (EU) “reformieren und demokratisieren sowie die europaweite Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen”.

SPD-Generalsekretärin Andrea NAHLES wurde auf dem SPD-Parteitag mit lediglich 67,2 % wiedergewählt. Die für den SPD-Bundestagswahlkampf 2013 verantwortliche Nahles hatte zuvor “auf die großen anstehenden Projekte der SPD” hingewiesen, die sie weiterhin “steuern” wolle – so das SPD-Mitglieder-Votum über einen möglichen Koalitionsvertrag mit der UNION.

Die Delegierten auf dem Parteitag in Leipzig sahen dies offensichtlich anders, notierte n-tv: Die Nur-67,2 % für Nahles seien “eine Abrechnung mit dem Wahlkampf, von dem viele Beobachter bis heute sagen, dass er desaströs war. Als Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten ausgerufen worden sei, habe es “keine Kampagne, kein Konzept” gegeben, so nt-v.

Als “Schwächen” des SPD-Kanzlerkandidaten Peer STEINBRÜCK “aufgedeckt wurden, insbesondere seine Nebeneinkünfte durch Vorträge, hatte das Willi-Brandt-Haus keine Erklärungen parat. Nahles hätte dem “nichts entgegensetzten können” und habe “keine Erklärungen parat gehabt.”

Neu in der Parteispitze gewählt wurde mit dem Rekordergebnis von 88,9 % Hessens SPD-Chef Thorsten SCHÄFER-GÜMBEL. Er ersetzt Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus WOWOREIT, der nicht mehr kandidierte.

Barbara HENDRICKS wurde mit 79,5 % erneut zur Schatzmeisterin gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden als stellvertretende Parteivorsitzende Hannelore KRAFT (85,6 %), Aydan ÖZOGUZ (79, 9% ), Manuela SCHWESIG (80,1 % sowie Olaf SCHOLZ mit nur 67,3m % der Delegiertenstimmen. (Quellen: spd.de/nt-v)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>