SPD kritisiert Tötung Bin Ladens

GiNN-BerlinKontor.—-Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, verbreitet auf ihrer SPD-Partei-Website einen “Meinungsartikel”, in dem es zur Tötung des Terroristen-Chefs Osama Bin Laden durch US-amerikanische Sicherheitskräfte unter anderem heißt: “Aus amerikanischer Sicht ist Osama bin Laden das Sinnbild des Teufels, derjenige der für das größte Trauma der jüngeren amerikanischen Geschichte verantwortlich ist. Jedem Amerikaner hat sich das Bild der Flugzeuge, die in die beiden Türme des World Trade Centers fliegen, ins Gehirn gebrannt. Rache ist für viele Amerikaner deshalb das selbstverständlichste auf der Welt. Die Emotion steht im Vordergrund. Und wer das nicht versteht: Fuck off!.”

Unter der Überschrift: “Ist Bin Ladens Tötung wirklich Anlass zum Jubel?” heisst es weiter: “Würden wir Deutschen ähnlich jubilierend auf die Tötung von Bin Laden reagieren, wenn El Kaida in seinem Auftrag einen vergleichbaren Anschlag bei uns verübt hätte? Nein.  Natürlich würden auch viele Deutsche jubeln. Natürlich wären viele erleichtert. Aber die Methode der Tötung wäre dennoch umstritten. Es verträgt sich einfach nicht mit einem Rechtsstaat, einen Menschen ohne Gerichtsverfahren hinzurichten. Dieser Aspekt hat in Deutschland größeres Gewicht als in den USA.”

Präsident Obama habe seine Ansprache, in der er den Tod von Bin Laden bekannt gab, mit den Worten beendet: „God bless America“. Aber segnet Gott wirklich solch eine Tat?” (Quelle: spd.de)

Hans Christian STRÖBELE, Bündnis 90/Die Grünen, kritisierte im Deutschlandfunk den Kommando-Einsatz der US-Streitkräfte in Pakistan und sprach von einer “außerordentliche Hinrichtung“. Dies sei weder mit dem Grundgesetz noch mit dem Völkerrecht zu vereinbaren.

Die CDU-Vorsitzende und  Bundeskanzlerin Angela MERKEL bezeichnete den Tod Osama bin Ladens als wichtigen Schlag im Kampf gegen den internationalen Terrorismus.  Sie habe US-Präsident Barack OBAMA ihre Erleichterung und ihren Respekt über diese Nachricht übermittelt. Merkel betonte, Osama bin Laden sei verantwortlich für den Tod tausender unschuldiger Menschen.  “In seinem direkten Auftrag und in seinem Namen wurde der Terror in viele Länder getragen, er richtet sich gegen Männer, Frauen und Kinder, Christen wie Muslime. Osama bin Laden gab vor, im Namen des Islam zu handeln, in Wirklichkeit jedoch verhöhnte er die Grundwerte seiner und aller anderen Religionen.”  Besiegt sei der internationale Terrorismus damit noch nicht, betonte Merkel.” Wir alle werden wachsam bleiben müssen.”

Bundesverteidigungsminister Thomas DE MAIZIERE (CDU) hatte vor wenigen Tagen in Washington D.C. vor dem Amerikanisch-Jüdischen Komitee die Bedeutung der deutsch-amerikanischen Partnerschaft betont. Die Deutschen wüssten, dass sie Amerika ihre Freiheit, die Demokratie und den Rechtsstaat verdankten, so de Maizière. Es sei Deutschland   “sehr wohl bewusst, dass die Freiheit geschützt und falls nötig vielleicht sogar verteidigt werden muss, falls sie bedroht ist”.

Der deutsche Bundesminister warnte in seiner Rede vor dem American Jewish Committee (AJC): “Wir sind die wichtigsten Partner füreinander – oder zumindest sollten wir es sein.”  Beide Seiten müssten so handeln, dass diese enge Beziehung auch künftig erhalten bleibe, und dürften sie  “nicht einfach als gegeben hinnehmen”, so de Maizière. Er fügte hinzu, man müsse sich davor hüten, einen “intellektuellen und arroganten Anti-Amerikanismus zu kultivieren”.  (BMVg) 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>