SPD-Junior der Linkspartei

GiNN-BerlinKontor.— Ad Rem.—-Angela D. MERKEL, Bundesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Partei Deutschlands (CDU) und Bundeskanzlerin hat auf dem 27. Parteitag in Köln den Koalitionspartner SPD scharf angegriffen. Das Verhalten der SPD Thüringen sei aus ihrer Sicht eine “Bankrotterklärung – eine Bankrotterklärung an den eigenen Anspruch, als Volkspartei wirklich Zukunft gestalten zu wollen. Das ist die eigentliche Bankrotterklärung.

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands – so Merkel – habe der  Partei DIE LINKE  in Erfurt “den Weg freigemacht”. Die CDU-Vorsitzende kritisierte nachdrücklich, dass sich die SPD “als stolze Volkspartei in die Juniorenrolle unter Führung der Linkspartei” begeben habe. Merkel: “Ich frage mich: Wie viel kleiner will sich die SPD eigentlich noch machen?!”

Nach Thüringen erinnerten nicht nur Sozialdemokraten an den “Bruderkampf von SPD und KPD” in der Weimarer Republik und an die SPD des Kurt SCHUMACHER, Nachkriegs-SPD-Vorsitzender, der sagte, Kommunisten und Nazis seien ”Brüder im Geiste”.

Ex-Bundeskanzler Helmut SCHMIDT sagte 1994 in einer Wahlkampfrede: “Ihr wisst ja, was wir von den Kurt Schumachers so genannten ‘rotlackierte Nazis’ zu halten haben. Und wir erinnern uns an Ulbrichts Honneckers und Mielkes Stacheldraht- und Mauergefängnis”. Schumacher hatte schon 1946 gewarnt, die Kommunisten seien “in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der National-Sozialisten”.

Schumacher hatte unter anderem erklärt, der Totalitarismus bleibe “eine Scheußlichkeit – auch wenn er rot statt braun anstrichen ist.” Die Masse der deutschen Arbeiterschaft in Ost und West sei jedoch  ”gegen Drohungen und Lockungen aus Moskau und aus Pankow immun.”

Es sei daran erinnert, dass es einst hieß: “Die Sozialdemokratie lehnt es ab, den Blutspender für einen dubiosen Parteikörper abzugeben.”

Der Bundestagsabgeordnete RA Tankred SCHIPANSKI erinnerte übrigens daran, dass der rote Keil über dem “i” im Die Linke-Logo von einem Plakat des russischen Avangarde-Künstlers Eliezer Lissistzki  abgekupfert wurde. Die damaligen Kommunisten, die die bürgerliche Gesellschaft bekanntlich” spalten” wollen, trugen diesen Pfeil als Button wie ein Parteibonbon am Revers. Think about it!

Papst Julius III. (1487 – 1555): “Weißt Du nicht, mein Sohn, mit welch’ geringen Verstande die Welt regiert wird?”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>