SIEMENS: Verluste auf Energiesektor

GiNN-BerlinKontor.—Der deutsche Großkonzern SIEMENS meldet im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 erneut ein Umsatzwachstum. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs der Umsatz im zweiten Quartal um 9 %, der Auftragseingang sank jedoch um 13 % auf € 17,9 Milliarden. Siemens verzeichnet hohe Verluste auf dem Energiesektor – vor allem beim Windpark-Geschäft in der Nordsee  (über eine Milliarde Verlust). Hinzu kommen große Probleme bei der Anbindung an das Stromnetz sowie Belastungen durch den Verkauf der Anteile an Areva NP für einen Sonderertrag von € 1,5 Milliarden.

Peter LÖSCHER, CEO bei SIEMENS: “Das zweite Quartal war wie erwartet nicht einfach. Während der Umsatz deutlich zulegte, blieb der Auftragseingang aufgrund eines schwächeren Großprojektgeschäfts unter dem Vorjahr. Für das Geschäftsjahr 2012 sind wir bei Auftragseingang und Umsatz auf Kurs, unsere Ziele zu erreichen. Das Quartalsergebnis lag wegen erneuter Belastungen bei Energieübertragungsprojekten in Deutschland unter unseren Erwartungen.”

Der Rückgang beim Auftragseingang ergab sich durch weniger Großaufträge als im Vorjahreszeitraum – wie z.B. ein Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk in Saudi-Arabien oder drei Offshore-Windparks in Deutschland. Beim Umsatz verzeichnete das Geschäft mit Erneuerbaren Energien dennoch den stärksten Zuwachs. Fürs Gesamtjahr rechnet der Energie-Sektor mit einem Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz von über eins, so SIEMENS. (Quelle: siemens.com)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>