Schweden setzt weiter auf Kernkraft

GiNN-BerlinKontor.–-Während sich Deutschland auf  “sicheren, bezahlbaren und umweltfreundlichen Umbau seiner Energieversorgung” vorbereitet und dazu “Eckpunkte für die beschleunigte Energiewende”  vorlegte, nach denen  “Deutschland schrittweise bis spätestens Ende 2022 vollständig auf die Stromerzeugung in deutschen Kernkraftwerken verzichtet”, setzt Schweden nach wie vor auf Kernenergie.  In Schweden sind 10 Atomreaktoren an den drei Standorten Forsmark, Oskarshamn und Ringhals in Betrieb.

VATTENFALL liess erklären, die deutsche Entscheidung zum Atomausstieg sei “einzig und allein auf die Stimmungslage nach Fukushima zurückzuführen”. Das schwedische Unternehmen will für die Zwangsstilllegung seiner AKWs in Deutschland  gerichtlich eine “faire Entschädigung” einklagen.

In Schweden hat die Kernenergie  einen Anteil von 37,4 % an der Gesamtstromerzeugung des Landes. Der Ausstieg aus der Kernenergie sollte zunächst bis 2000 abgeschlossen sein. Diese Frist wurde später auf 2010 verlängert und im Jahr 2009 ganz aufgehoben.

Am 5. Februar 2009 beschloss die schwedische Regierung ein neues Energieprogramm, das neben dem verstärkten Ausbau der Windenergie aber auch den Neubau von Atomkraftwerken erlaubt. Neue Reaktoren dürfen dabei nur als Ersatz für stillgelegte Kraftwerke an bestehenden Standorten gebaut werden.

Vattenfall will nach eigenem Bekunden in Schweden weiter neue Reaktoren bauen. Der Energiekonzern betreibt in Schweden bereits 7 AKWs.

Vattenfall Europe wurde im September 2002 gegründet, nachdem sich die Unternehmen Bewag, HEW, LAUBAG und VEAG zusammengeschlossen hatten. Der Sitz der Holding Vattenfall Europe AG ist Berlin. Weitere zentrale Standorte sind Hamburg und Cottbus. Das deutsche Geschäft erwirtschaftet heute rund 60 % des Konzernumsatzes. (Quellen: BMUNR/Vattenfall/Handelsblatt)

Ein Gedanke zu “Schweden setzt weiter auf Kernkraft

  1. Schweden setzt weiterhin auf Kernkraft, richtig, stimmt aber so nicht ganz. Denn: der Staat gibt keinen Öre dazu, also null Subvention. Jedermann / Frau
    hat allerdings die Option, als Kernkraft-Investor sich sein AKW bauen zu lassen, nur dann bekommt “Konungariket Sverige” die heiss ersehnten KKW’s, wenn sie dann man “heiss ersehnt sind, meine schwedischen Freunde sehnen diese nicht herbei.
    Und Vattenfall als schwedischer Staatskonzern, dessen Aktien nicht zu erwerben sind, steht unter Kuratell des schwedischen Finanzdepartementes.
    Med vänlige hälsningar
    P. Cassel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>