Sachsenwahl:CDU siegt-AfD 9,7 %

GiNN-BerlinKontor.–Nach dem Wahlsieg der CDU in Sachsen (39,4 % – 0,8 %) ) haben bereits die Vorgespräche über mögliche Koalitionen im Freistaat Sachsen begonnen. Sensationell die fast 10 % Wählerstimmen für die “Alternative für Deutschland“-Partei, die zum ersten Mal im Parlament eines Bundeslandes vertreten sein wird. Unter Führung von Frauke PETRY kam die AfD auf 9,7 % und errang 14 Mandate. Die NPD scheiterte an der 5 %-Klausel und erreichte lediglich 4.95 % (-0,7 %) . Die “Heimatpartei” NPD will das Ergebnis anfechten.

Die LINKE kam auf 18,9 % (- 1,7 %) der Stimmen, die SPD auf 12,4 % (+2,0%), Die Grünen enttäuscht mit nur 5,7 % (-0,7 %) und die FDP (- 6,2 %) verabschiedete sich mit lediglich 3,8 %. Sachsen war das letzte Bundesland mit FDP-Regierungsbeteiligung.

Die “Alternative für Deutschland” jubelt. Nach ihrem Erfolg bei der Europawahl setze die AfD ihren Aufstieg fort. Sie verstehe sich als “die moderne Volkspartei der Mitte” – und biete “all denen eine neue Heimat, die sich von linken oder rechten Altparteien nicht mehr vertreten fühlen.”

Der Wahlausgang habe gezeigt – so der AfD-Sprecher Konrad ADAM – dass “die AfD nicht bloß die NPD marginalisiert und auch nicht nur die FDP entzaubert hat, sondern allen voran der CDU die meisten Wähler abgenommen hat.” Im “Kampf gegen Rechts” könne dieser Erfolg der AfD nicht hoch genug bewertet werden.

Die AfD werde nun Fördermittel aus dem von der Bundesregierung betriebenen und großzügig finanzierten Aussteiger-Hilfs-Programm mit dem Namen “Kampf gegen Rechts” beantragen- “um die Verfassung gegen sämtliche Gegner der demokratische Grundordnung verteidigen zu können”, so die AfD.

Sachsen-NPD will eine Neuauszählung der Wählerstimmen erzwingen. Sie verweist darauf, dass die NPD in den Hochrechnungen von ARD und ZDF “drei Stunden lang stabil bei 5,0 %” gemeldet  wurde. Am 31.08 um 23.19 Uhr sei die NPD “plötzlich auf 4,95 % gerutscht. Ihr sollen “sachsenweit 808 Stimmen für den historischen dritten Landtagseinzug fehlen”, so der NPD-O-Ton.

Die NPD  behauptet zudem, es wären “aus großstädtischen Wahllokalen zahlreiche Unregelmäßigkeiten gemeldet worden sind.” Deshalb prüfe die NPD nun eine Wahlanfechtung und werde voraussichtlich “alle juristischen Mittel ausschöpfen, um durch eine Neuauszählung das wirkliche Wahlergebnis zu erfahren”. Es wäre nicht das erste Mal, daß “in der BRD eine rechte Partei nach anderslautenden Hochrechnungen durch Wahlfälschung und Auszählungsfehler auf knapp unter 5 % gedrückt wird.” (Quellen: Landeswahlleiter Sachsen/AfD.de/npd.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>