Röttgen (CDU) als Bundesminister entlassen

GiNN-BerlinKontor.—-EIL___EIL:__Der NRW-Wahlverlierer und Bundesminister Nobert RÖTTGEN (CDU) ist von Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) am 16.05. 2012 entlassen worden.  Peter ALTMAIER (54) ,  Erster Parlamentarischer Geschäftsführer dfer CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wird neuer Bundesminister für Umweltschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit.Der Jurist aus dem Sarland gehört dem Deutschen Bundestag seit 1994 an. Von 2004 bis 2005 war Altmaier Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; bon November 2005 bis Oktober 2009 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und  seit 27. Oktober 2009 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer. Seit 2006 ist Altmaier Präsident der Europa-Union Deutschland.

Die Bundeskanzlerin, die ohne Norbert Röttgen vor die Presse in Berlin trat, erklärte: “Ich habe heute vormittag mit dem Herrn Bundespräsidenten gesprochen und ich habe ihm gemaß Artikel 64 de Gruindgesetzes vorgeschlagen, Nobert RÖTTGEN von seinen Aufgaben als Bundesunmweltmiunister zu entbinden und so in diesem Amt einen personellen Neuanfang möglich zu machen.

Die Energiewende ist ein zentrales Vorhaben dieser Legislaturperiode. Es sind Grundlagen dazu gelegt worden, aber wir haben noch ein Stück Arbeit vor uns. Nobert Rötttgen hat als Umweltminister an der Schaffung dieser Grundlagen für diese Energiewende entscheidend mitgewirkt – für diese Arbeit danke ich ihm. Ich danke ihm genau so für sein grosses klimapolitisches Engagement, gerade auch im internationalen Bereich.

Es ist offensichtlich, dass die Umsetzung der Energiewende noch grosse Anstrengungen erfordert und deshalb hat das Bundesumweltministerium in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu spielen – und als personllem Neuanfang für diese Aufgabe schlage ich den Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der CD/CSU-Bundestagsfraktion, Peter ALTMAIER, vor. Peter Altmaier kenne ich sehr lange , ich schätze seine bisherige Arbeit und ich bin mir ganz sicher, dass er mit voller Kraft sich der neuen Aufgabe zuwenden wird und es eine gute Zusammenarbeit geben wird. (bt/cvd)

 

Der CDU-Spitzenkandidat der Landtagswahl in Nordrhen-Westfalen, Nobert RÖTTGEN hat nach dem Wahldebakel am 14. Mai erklärt: “Es ist nur schwer zu ertragen, noch schwerer zu verstehen, warum dieses Land Nordrhein-Westfalen auf die Lügen von Frau Kraft reinfällt. Noch schwieriger ist es zu verstehen, das so viele CDU-Wähler zuhause geblieben sind.  Politik ist kein Spiel,bei dem man für ein Match mal zu Hause bleibt, denn es geht nicht nächste Woche weiter, sondern erst in 5 Jahren. 5 Jahre hat diese Partei jetzt Zeit, unser NRW runter zu wirtschaften. Das ist sehr bitter.” (cdu-nrw)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>