“Plagiate – eine Seuche”

GiNN-BerlinKontor.–-Nun soll auch die Doktorarbeit des Frank-Walter STEINMEIER (57), SPD-Oppositionsführer im Deutschen Bundestag und Ex-Außenminister, unter Plagiat-Verdacht stehen. Ein Wirtschaftsprofessor der Fachhochschule Dortmund will in einer Überprüfung  ”problematische Übereinstimmungen” in Steinmeiers Dissertation festgestellt haben, meldete der Nachrichtensender n-tv unter Berufung auf andere Medien. Steinmeier habe die Vorwürfe als “absurd” zurückgewiesen. Sollte sich die Universität Gießen, wo Steinmeier seine Dissertation 1991 eingereicht hatte, sich zu einer Überprüfung entschließen – so Steinmeier “sehe er dem Ergebnis mit großer Gelassenheit entgegen.”

Der Titel der Steinmeier-Doktorarbeit: „Bürger ohne Obdach: zwischen Pflicht zur Unterkunft und Recht auf Wohnraum; Tradition und Perspektiven staatlicher Intervention zur Verhinderung und Beseitigung von Obdachlosigkeit.”

Prof. Uwe KAMENZ hatte bereits im April 2012 die Veröffentlichung einer Ranking List angekündigt, in der “verdächtige Dissertationen aller Kandidaten für den Bundestag” aufgelistet würden. Er wolle “vor der Wahl den medialen Druck auf die Bundestagsmitglieder erhöhen, um endlich den Massenbetrug an den Hochschulen abzuschaffen“. Im Fadenkreuz des Dissertationsforschers Politiker, bei deren Doktorarbeiten “deutlich Plagiat-Indizien” zu finden seien.

Uwe Kamenz hatte schon im März 2012 gegenüber der SÜDWEST PRESSE erklärt: “Plagiate sind eine Seuche, die es zu bekämpfen gilt, wenn der Wissenschaftstandort Deutschland weiter ernst genommen werden will. Mit unserem Anliegen stoßen wir dennoch auf taube Ohren: Alle Hochschulen und alle Wissenschaftsminister haben es abgelehnt, flächendeckend gegen Plagiate vorzugehen. Mit unserem Anliegen stoßen wir dennoch auf taube Ohren: Alle Hochschulen und alle Wissenschaftsminister haben es abgelehnt, flächendeckend gegen Plagiate vorzugehen.”

Nachdem “Plagiatsjäger” den CSU-Verteidigungsminister Karl-Theodor ZU GUTTENBERG im März 2011 aus Amt und Partei getrieben hatten, erklärte damals der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier vor der Presse, dieser Rücktritt sei “unausweichlich”. Schaden sei auch bei seinem Doktorvater und der Universität Bayreuth eingetreten, “die um ihren Ruf ringen”. Aber auch die Glaubwürdigkeit von Politik sei durch Guttenberg in Gefahr gewesen. Steinmeier sprach damals von einer “Demütigung der gesamten Wissenschaftslandschaft in Deutschland”. Guttenberg hätte “in seinen eigenen Reden über Ehre und Anstand jeden Tag Lügen gestraft.”

Auch der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion,Thomas OPPERMANN, forderte sofortige  ”strafrechtliche Ermittlungen” gegen zu Guttenberg. Die Staatsanwaltschaft müsse bei solchen Plagiatsvorwürfen “ein öffentliches Interesse bejahen”, denn Guttenberg habe systematisch fremde Texte in seiner Doktorarbeit verwendet und nicht als solche gekennzeichnet. Oppermann: “Das ist vorsätzlicher Diebstahl und dafür gibt es keine Entschuldigung.”

“Wenn Guttenberg als Lügner im Kabinett bleiben kann, dann würde sich das demokratische System in Deutschland verändern”, so der SPD-Politiker im März 2012. Jeder Schüler, Student oder Soldat hätte bei ähnlichen Vorfällen “mit ernsten Konsequenzen zu rechnen”.

Nach Karl-Theodor ZU GUTTENBERG (CSU) ,Annette SCHAVAN (CDU) und Silvana KOCH-MEHRIN (FDP)  wird nun auch der SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. (Quellen: n-tv/SWP/spd-fraktion.de/ard-tagesschau)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>