PAPADEMOS Premierminister Griechenlands

GiNN-BerlinKontor.—.–Neuer Regierungschef eines Übergangskabinetts in Griechenland wird Loukas PAPADEMOS (64). Er war am 10.11. in den Amtssitz des griechischen Staatschef Karolos PAPOULIAS einberufen worden, wird aus Athen gemeldet. Die neue Regierung wird  am 11.11. in Anwesenheit des orthodoxen Erzbischofs von Athen und Ganz Griechenland, Hieronymos, vereidigt. Papademos hatte sich als ehemaliger Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (2002 bis 2010) international einen Namen gemacht.

Professor Dr. Papademos studierte an der renommierten US-Universität Massachusetts Institute of Technology (MIT) und war von 1975 bis 1984  Professor für Ökonomie an der Columbia University in New York. Ab 1988 lehrte er auch an der Universität Athen. Er lehrte zuletzt an der Havard University in USA. 1985 wurde Papadimos Vize-Chef der griechischen Notenbank und übernahm später deren Leitung.

Loukas Papademos soll im Amtssitz von Staatspräsident Karolos Papoulias in Anwesenheit des Vorsitzenden der Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (PASOK), Jorgos Papandreou, des Vorsitzenden der konservativen Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND), Antonis Samaras und des Vorsitzende der rechtskonservativen Orthodoxen Volkssammlung (LAOS), Jorgos Karatzaferis die künftige Regierungsbesetzung präsentiert haben.

Loukas Papademos soll auf  eine stärkere Beteiligung von Politikern der ND gedrängt haben. Der ND-Führer Samaras mußte schriftlich niederlegen, dass er die Brüsseler Vereinbarungen mit implemtieren wird, heißt es in Korrespondentenberichten. Papademos soll überdies den Termin von Neuwahlen noch nicht fixiert haben. (Quellen: griechenland.net/n-tv)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>