Ost-West-Tarifspaltung “unsozial und willkürlich”

GiNN-BerlinKontor.-–Frank BSIRSKE, Vorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, und Mitglid der Partei Bündnis 90/Die Grünen,  hat die Tarifspaltung in Deutschland als  “unsozial und willkürlich”   bezeichnet.  Der Gewerkschaftsfunktionär, der seine politische Karriere bei der Sozialistischen Jugend Deutschlands begann,  fordert in einem “Exklusiv”-Beitrag im Berliner Tagesspiegel am Sonntag (05.04) überdies ein einheitliches Rentenrecht in Ost und West.

“Die nach 20 Jahren nicht mehr ganz so neuen Bundesländer sind keine Entwicklungszonen, sondern längst attraktive Standorte – für hochspezialisierte Industrien ebenso wie für äußerst qualifizierte Dienstleistungen”,  so der Ver.di-Chef Bsirske.  So wenig, wie es eine Staatsbürgerschaft zweiter Klasse gebe,  dürfe es ein Tarifrecht zweiter Klasse geben.  “Jeder einzelne Tarifvertrag, in dem wir diese Spaltung nicht überwinden können, schmerzt genauso wie die entsprechende Unterscheidung beim Pflegemindestlohn”, schreibt Bsirske weiter.

Neben der gleichen Bezahlung für gleiche Arbeit fordert Bsirske ein einheitliches Rentenrecht in Ost und West. “Gemeinsam mit den Beschäftigten werden wir das durchsetzen, darauf müssen sich die Arbeitgeber im Osten einstellen.”

Bsirske verteidigt  im Tagesspiegel zudem die Zustimmung der Gewerkschaft zu unterschiedlichen Mindestlöhnen für Pflegekräfte in Ost und West von Ende März. Die Gewerkschaft stehe oft genug vor dem Dilemma, entweder zu speziellen “Ost-Tarifen” Ja zu sagen oder gar keine Mindestbedingungen vereinbaren zu können und die Beschäftigten damit der Willkür ihrer Arbeitgeber auszuliefern, meint Bsirske.

Petra PAU,  Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE, erklärte dazu in Berlin::  “Spät kommt Ihr, aber Ihr kommt. Doch der weite Weg entschuldigt Euer Säumen – nicht.  20 Jahre lang halfen die (meisten) Gewerkschaften der CDU/CSU, der SPD, der FDP und den Grünen, aus Ostdeutschen Deutsche zweiter Klasse zu machen. Das ist bei Tarifen ebenso wie bei Renten. Allen Einheitsreden zum Hohn”..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>