Obama: USA Number One

GiNN-BerlinKontor.—-US-Präsident Barack H. OBAMA hat in seiner letzten Rede zur “Lage der Nation” (State of the Union Address) die Amerikaner aufgerufen,  den Glauben an das Versprechen vom Wandel nicht aufzugeben, ihn vielmehr wiederzubeleben:” I do believe in change because I believe in you, the American people.” Niemals dürften sich Angst und Spaltung in den Vereinigten Staaten durchchsetzen.
Der Präsident warnte mit Blick auf die terroristischen Gefahren die westliche Welt vor Hysterie. Der islamistische Terror sei sehr wohl eine große Gefahr, die gestoppt werden müsse, die “nationale Existenz”  sei jedoch nicht bedroht. “ISIL pose an enormous danger to civilians, they have to be stopped. But they do not threaten our national existence.” Obama fügte hinzu: „Wir müssen sie als das bezeichnen, was sie sind: Killer, Fanatiker, die man ausrotten, jagen und vernichten muss. Sie müssen gestoppt werden.“
Der amerikanische Präsident hob die wirtschaftlichen Fortschritte seines Landes  während seiner bisher siebenjährigen Amtszeit hervor, lobte aber auch  ausdrücklich die eingeleiteten Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels. Außenpolitisch verwies Obama auf die von ihm durchgesetzte endliche Annäherung an das immer noch kommunistisch regierte Kuba.
Amerika habe heute die stärkste Wirtschaft der Welt, unterstrich Obama: “The United States of America, right now, has the strongest, most durable economy in the world.”  Seit den 90iger Jahren habe man die Arbeitslosenrate in USA um die Hälfte heunterfahren können und in den letzten zwei Jahren seien unter seiner Präsidentschaft 14 Millionen neue Job geschaffen worden.  Er habe immer gesagt, das Gerede vom Niedergang der amerikanischen Wirtschaft sei nichts als politische heiße Luft: “I told you earlier all the talk of America’s economic decline is political hot air.”
“Die Vereinigten Staartn von Amerika ist die mächtigste Nation der Erde, Punktum!”, rief Obama den Mitgliedern des US-Kongresses zu. “The United States of America is the most powerful nation on Earth. Period.” Die US-Streitkräfte seien die besten der Weltgeschichte. Kein Land würde es wagen, Amerika oder ihre Verbündetetn anzugreifen, weil man wisse, dass dies der sichere Weg ins Verderben sei: “Our troops are the finest fighting force in the history of the world. No nation attacks us directly, or our allies, because they know that’s the path to ruin.”
Es sei gelungen – so Obama – eine 60-Nationen-Koalition unter US-amerikanischer Führung im Kampf gegen die ISIL-Terroristen zu formen: “America has led a coalition of more than 60 countries to cut off ISIL’s financing, disrupt their plots, stop the flow of terrorist fighters, and stamp out their vicious ideology.”
Der Präsident schloss mit den Worten:  “That’s the America I know. That’s the country we love. Clear-eyed. Big-hearted. Undaunted by challenge.Optimistic that unarmed truth and unconditional love will have the final word.  That’s what makes me so hopeful about our future.I believe in change because I believe in you, the American people. And that’s why I stand here confident as I have ever been that the State of our Union is strong. Thank you, God bless you. God bless the United States of America.
(Quelle: whithehouse.gov.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>