Neues Stationierungskonzept der Bundeswehr

GiNN-BerlinKontor.—Das Stationierungskonzept 2011 hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière am 26. Oktober 2011 vorgelegt. Es legt fest, wo und in welchem Umfang die Bundeswehr in Deutschland künftig Standorte unterhalten wird. Insgesamt wird die Bundeswehr in Deutschland zukünftig an 264 Standorten stationiert sein, 31 Standorte werden aufgelöst. Besonders hart trifft es Schleswig-Holstein, wo acht Bundeswehr-Standorte aufgelöst werden.

Viele kleinere Organisationselemente der Bundeswehr unterliegen häufigen Anpassungen beziehungsweise werden an wechselnden Standorten eingesetzt, wie zum Beispiel die zukünftigen mobilen Anteile der Nachwuchsgewinnung. Zum besseren Verständnis werden deshalb zukünftig Kommunen, in denen weniger als 15 Dienstposten stationiert sind, nicht mehr als Standorte der Bundeswehr bezeichnet – unabhängig vom Fortbestand der dort stationierten Elemente. Von den oben genannten 394 Standorten betrifft dies 58 Kommunen.
Die Schließungen betreffen nach Größenordnung:

8 Standorte mit 15 – 100 Dienstposten
4 Standorte mit 101 – 500 Dienstposten
13 Standorte mit 501 – 1.000 Dienstposten
6 Standorte mit mehr als 1.000 Dienstposten

Darüber hinaus werden 90 Standorte signifikant reduziert, das bedeutet eine Reduzierung um mehr als 50 Prozent des bisherigen Dienstpostenumfangs oder um mehr als 500 Dienstposten. Davon werden 33 Standorte auf weniger als 15 Dienstposten verkleinert und damit nicht mehr als Standort bezeichnet.

Das Führungskommando der Luftwaffe wird von Köln nach Berlin-Gatow verlegt.

Im Raum Berlin-Brandenburg werden keine wichtigen Standorte geschlossen. Das Führungskommando des Heeres – bisher in Koblenz stationiert – wird nach Strausberg bei Berlin verlegt. In Berlin werden jedoch 200 und in Brandenburg 1400 Stellen gestrichen.

Hart trifft es das “Bundeswehr-Land” BAYERN. Hier werden z.B. die Standorte  Fürstenfeldbruck, Kaufbeuren und Penzing aufgelöst. In Fürstenfeldbruck werden das Kommando 1. Luftwaffendivision,  das Kraftfahrausbildungszentrumm , das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum und das Sanitätszentrum. geschlossen. Die Offizierschule der Luftwaffe  wird nach Roth verlegt.

Signifikant  reduziert und künftig nicht mehr als Standort in Bayern bezeichnet werden
- Bamberg
- Deggendorf
- Kempten (Allgäu)
- Regensburg
- Traunstein
- Würzburg. (Quelle: BMVg)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>