Neue grüne Gesichter

GiNN-BerlinKontor.—- Die Parteispitze von Bündnis 90/Die Grünen will sich möglichst schnell neu aufstellen. Partei- und Fraktionsvorsitz sollen mit  ”neuen, jüngere Gesichtern” besetzt werden. Winfried KRETSCHMANN (GRÜNE), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, kritisierte deutlich in einem DIE ZEIT-Interview die Wahlkampf-Führung und den Linksruck der Grünen: „Wir haben den fatalen Fehler gemacht, uns politisch zwischen SPD und Linken zu platzieren…Nehmen wir den ,Veggie-Day’. Da wird eine Bevormundung auch noch mit einem Anglizismus ausgedrückt und zugleich infantilisiert. Mit so etwas geht man den Leuten auf die Nerven.“

Kretschmann glaubt nicht, dass es zu einer Koalition der Grünen mit CDU/CSU kommt. Dies sei beim gegenwärtigen Zustand der Grünen-Partei wenig wahrscheinlich. Der erste grüne Ministerpräsident in Deutschland sagte zu einer möglichen SPD-GRÜNE-LINKE-Kombination: “Das liegt mir so fern wie der Mond.“

Simone PETER (47) Ex-Umweltministerin im Saarland, kündigte zwei Tage nach dem Wahldisaster der Grünen bereits am 24.09. ihre Kandidatur für die Wahl einer neuen Parteivorsitzenden an. Peter will Claudia ROTH ablösen.  Sie ist jedoch (noch) gegen eine Koalition mit der UNION.

Grüne-Politiker, die sich “aus der babylonischen SPD-Gefangenschaft” befreien wollen, könnten zu Verhandlungen mit der UNION bereit stehen, heißt es in Berlin. In der UNION könnte man sich zum Beispiel diesbezügliche Gespräche mit Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident in Baden-Württemberg, durchaus vorstellen.

“Im Visier” auch Marieluise BECK (61), seit März 1980 Mitglied der Grünen, Parlamentarische Staatssekretärin a. D., Mitglied im Auswärtiges Ausschuss, von 1998 bis 2002 Ausländerbeauftragte der Bundesregierung, . “The Green Lady” M.L. Beck können sich auch konservative Politiker als erste Außenministerin der Bundesrepublik Deutschland vorstellen.

Der Grünen-Europa-Abgeordnete Werner SCHULZ forderte seine Partei zu Gesprächen über Koalitionen mit der CDU/CSU im Bund  u n d  in Hessen auf. Über die schwarz-grüne Option sollte man „mit aller Ernsthaftigkeit und mit größter Mühe“ verhandeln. Schulz, der.seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments ist und von 1990 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages war: „Die CDU war uns noch nie so nah wie heute.“

Als “Realos” ins Rampenlicht gestossen werden – auch im im Unionslager – registriert: Boris Erasmus Palmer ((41), Obermürgermeister in Tübingen, Tarek Mohamed Al-WAZIR (42), seit 1995 Mitglied des Hessischen Landtags und Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl in Hessen 2013, Anton HOFREITER /43), Bündnis 90/Die Grünen in Bayern und Vorsitzender im Bundestag-Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Er will Jürgen TRITTIN ablösen. Kerstin ANDREA (45). Sie will den Fraktionsvorsitz der Grünen im Bundestag. (Ist übrigens veheiratet mit dem ehemaligen Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordetenhaus, Volker Ratzmann)  und Simone PETER (47, Ex-Umweltministerin im Saarland. Sie strebt die Nachfolge von der Ex-Partei-Chefis Claudia ROTH an.

CSU-Chef Horst SEEHOFER sagte im n-tv zu den schwarz-grünen Gedankenspielen: “Da warten wir jetzt einfach ab, wie sich die Grünen entwickeln, welche Prozesse da stattfinden, inhaltlich und personell. Und dann werden wir weitersehen.” Er habe bisher jedoch “niemanden gehört, der mich aufgefordert hätte, mit den Grünen zu reden.” (Quellen. n-tv/csu.de/BT)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>