Nach dem Blatter-”Rücktritt”

GiNN-BerlinKontor.—Fakt ist: Der Präsident der FIFA= Fédération Internationale de Football Association, Josph S. BLATTER (79), ist noch nicht zurückgetreten, er hat seinen Rückritt lediglich angekündigt. Er bleibt also im Amt. Blatter sagte am 03. Juni in Zürich, er habe entschieden, sein Mandat erst “bei einem außerordentlichen Wahl-Kongress niederzulegen. Ich werde meine Funktionen als FIFA-Präsident bis zu dieser Wahl weiter ausüben.”

Nach den Statuten der FIFA sind mindestens vier Monate zur Vorbereitung eines außerordentlichen Wahlkongresses notwendig. Ein neuer Präsident könnte zwischen Dezember 2015 und März 2016 gewählt werden, heißt es. Blatter selbst erinnerte daran, dass der nächste reguläre FIFA-Kongress für den 12./13. Mai 2016 nach Mexiko-City einberufen sei. Der Vorsitzende der FIFA-Finanzkommission, Domenico SCALA,  wurde beauftragt, den außerordentlichen Wahlkongress zu organisieren und zu ”überwachen”.

Gemäß den FIFA-Statuten sind mindestens vier Monate zur Vorbereitung eines Wahlkongresses notwendig.  Blatter beauftragte das FIFA-Exekutivkomitee, den  ”außerordentlichen Kongress zur Wahl meines Nachfolgers zum frühstmöglichen Zeitpunkt zu organisieren”. Dies müsse – so Blatter – “in Übereinstimmung mit den Statuten der FIFA geschehen und wir müssen den besten Kandidaten genug Zeit geben, sich zu präsentieren und für ihre Wahl zu werben.” Bis dahin bleibt Blatter also am Steuer der FIFA.

Die FIFA teilt mit, der Vorsitzende der rechtsprechenden Kammer der FIFA-Ethikkommission, Hans-Joachim ECKERT, habe Jean Guy Blaise Mayolas, Vizepräsident des kongolesischen Fussballverbands und Badji Mombo Wantete, Generalsekretär des kongolesischen Fussballverbands, “vorsorglich für jegliche nationale und internationale Tätigkeit im Fussball gesperrt.” Sie hätten “mutmasslich mehrfach gegen das FIFA-Ethikreglement verstossen”.

ABC News berichtete am 03. Juni, das Federal Bureau of Investigation (FBI), die amerikanische Bundes-Kriminalpolizeibehörde, die dem US-Justizministerium untersteht, habe auch Josph S. Blatter im Visier. Dies wurde jedoch von den US-Behörden nachdrücklich dementiert. Es wurde aber bestätigt, dass neun FIFA-Funktionäre und fünf  ”corporate executives” der “corruption and racketeering conspiracy in a 47-count indictment” angeklagt wurden. Man gehe hier genau so vor, wie bei Ermittlungen und Anklagen im Bereich der Organisierten Kriminalität, des Drogenhandels und des Gangstertums (racketeering).

Aus Moskau wird gemeldet, dass der Blatter-Rücktritt den Kreml überrascht habe, so der Pressesprecher Putin, Dmitri PESKOW, laut RIA. Russlands Präsident Wladimir PUTIN hatte Blatter zur Wiederwahl beglückwünscht und  “seine Zuversicht geäußert, dass die Erfahrungen, der Professionalismus und das hohe Ansehen Blatter helfen werden, zur Erweiterung der Geographie und der Popularität des Spiels in der ganzen Welt beizutragen”. Er habe zudem betont, dass “Russland an einer Zusammenarbeit mit der FIFA interessiert und dazu bereit ist”, so Peskow. Dies gelte unter anderem für die Vorbereitung auf die Fußball-WM 2018 in Russland. (Quellen: fifa.com/abc-news/RIA/sputnik news)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>