Merkel: Griechenland soll im EURO-Raum bleiben

GiNN-BerlinKontor.—-Bundeskanzlerin Angela MERKEL (CDU) will sich den EURO ohne Griechenland “nicht vorstellen”. Dem griechischen TV-Sender ERT sagte sie, Griechenland gehöre zum EURO--Raum und  “wir wollen auch, dass Griechenland im EURO-Raum bleibt”. Griechenland habe eine große Schuldenlast, aber “wir setzen jetzt darauf, dass Griechenland das vereinbarte Programm mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF), der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank (EZB) auch umsetzt.”  Merkel betonte, sie habe  “großen Respekt davor, dass viele Menschen, die nichts mit der großen Verschuldung zu tun haben, jetzt in Griechenland eine sehr sehr schwierige Zeit haben.”More...

Das Rettungsprogramm sei jedoch  “nicht einseitig nur auf die einzelnen Menschen ausgerichtet, nicht nur aufs Sparen ausgerichtet”, sagte Merkel im griechischen Fernsehen.  Es gebe auch Elemente in dem Programm, die Strukturreformen beinhalteten. Dazu gehöre zum Beispiel die “gesamte Anstrengung der Privatisierung”. Es seien dort Elemente enthalten, welche die deutsche Regierungsschefin “absolut für zwingend” hält -  so  zum Beispiel die “Öffnung vieler Berufsgruppen”. Sie wisse, dass es  “darüber sehr viele Streiks gibt – ob das Lkw-Fahrer sind, ob das Taxi-Fahrer sind, ob das andere Berufe sind. Aber das ist – glaube ich – notwendig, wenn man den europäischen Binnenmarkt auch beleben will. Und das wird auch Wachstum schaffen. Auch die Privatisierung von Unternehmen kann zu großen Wachstumsraten führen.”

Merkel kritisierte in dem Interview mit ERT-TV offen die griechische Steuerverwaltung sowie die Grundstücksklassifizierung, “die noch nicht ausreichend arbeiten”.  Hier bot die Kanzlerin “Hilfe” an. Sie erinnerte zudem  daran, dass  Griechenland 70 % seiner Mittel aus den Strukturfonds und den Kohäsionsfonds der Europäischen Union noch gar nicht abgerufen bzw.  beantragt habe.

Die deutsche Kanzlerin, die in Griechenland immer wieder öffentlich beschimpft wird, reagierte darauf gelassen. Sie wisse, dass  “viele Menschen in Griechenland mich dafür verantwortlich machen, dass Griechenland jetzt harte Maßnahmen ergreifen müsse”.  Merkel: “Damit muss ich leben. Ich werde ja manchmal auch in Deutschland beschimpft.”

Merkel unterstrich, Griechenland sei “ein wunderbares Land -  das darf ich den Menschen dort auch sagen. Aber wenn wir zusammen stark sein wollen gegen China, gegen Indien, gegen Brasilien, gegen Mexiko, dann müssen wir uns halt anstrengen.” (bundesregierung.de/bpa)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>