Merkel bei Nobelpreisverleihung

GiNN-BerlinKontor.—In Anwesenheit der deutschen Regierungschefin Angela MERKEL (CDU) nahmen am 10.12. in Oslo der Präsident des Europäischen Kommission osé Manuel BARROSO, Parlamentspräsident  Martin SCHULZ, und EU-Ratspräsident Herman VAN ROMPUY  den Friedensnobelpreis 2012 stellvertretend für über 500 Millionen Europäer entgegen. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs der EU,nahmen an der Zeremonie teil.

Der Vorsitzende des Nobelkomitees, Thorbjørn JAGLAND, sagte, Europa sei von einem Kontinent des Krieges zu einem Kontinent des Friedens geworden. Das sei keine Selbstverständlichkeit, und dafür müsse immer wieder neu gekämpft werden. Der Prozess der Aussöhnung, der in West-Europa begonnen habe, habe mit dem Mauerfall Ost- und Mitteleuropa erreicht und sei jetzt auf dem Balkan angekommen.

Mit Blick auf die Finanzkrise in Europa.lobte Jagland den Staatenbund für seinen Beitrag zu einem friedlichen und stabilen Europa. “Frieden darf nicht als selbstverständlich angesehen werden. Wir müssen jeden Tag dafür kämpfen.”

Jagland würdigte  besonders die deutsch-französische Freundschaft als eine zentrale europäische Friedensleistung. Er dankte unter starkem Beifall Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten HOLLANDE für ihre Teilnahme an der Zeremonie. (Quelle: bundeskanzlerin.de)

Das Nobelpreis-Komitee hatte am 12. Oktober den Nobelpreis der EU zugesprochen. Es würdigte damit den Beitrag der Union und ihrer Vorläufer für die Verbreitung von Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa. Die EU müsse das schützen, was bereits erreicht worden sei und grenzübergreifende Solidarität sicherstellen, sagte Jagland . Die Arbeit der EU stelle “Brüderlichkeit zwischen den Nationen” dar und die Entwicklung der Europäischen Union sei wichtig für Weltfrieden. (Quelle.cdu.de)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>