Flüchtlinge: Bis zu € 25 Mrd?

:GiNN-BerlinKontor.—Michael KNIPPER, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie (HDB), sagte im deutschen Wirtschaftsmagazin BILANZ zum Schaden für die deutsche Wirtschaft durch die Flüchtlingswelle: “Wir sollten aufpassen, dass uns die Flüchtlingswelle nicht wirtschaftlich zurückwirft. Wir dürfen nicht an Wettbewerbsfähigkeit verlieren.” Und:  “Die Grundkosten für eine Million Flüchtlinge schätzen wir  auf € 20 bis € 25 Milliarden pro Jahr^.” Weiterlesen

Rekord-Exporte-Importe

GiNN-BerlinKontor.—Im Jahr 2015 wurden von Deutschland Waren im Wert von € 1 195,8 Milliarden exportiert und Waren im Wert von € 948,0 Milliarden importiert. Wie das Statistische Bundesamt  mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Jahr 2015 um 6,4 % und die Importe um 4,2 % höher als im Jahr 2014. Die Exporte und Importe übertrafen im Jahr 2015 die bisherigen Höchstwerte aus dem Jahr 2014. Damals sind Waren im Wert von € 1 123,7 Milliarden exportiert und Waren im Wert von € 910,1 Milliarden  importiert worden.  Weiterlesen

Arbeitslosenquote 6,7 %

GiNN-BerlinKontor.—„Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt hat sich zum Jahresbeginn fortgesetzt: Aus jahreszeitlichen Gründen ist die Arbeitslosigkeit im Januar 2016  zwar gestiegen, saisonbereinigt gab es aber erneut einen deutlichen Rückgang“, so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. WEISE , am 02.02.2016  in Nürnberg anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.
Arbeitslosenzahl im Januar: + 239.000 auf 2.920.000
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: – 111.000
Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: + 0,6 Prozentpunkte auf 6,7 %. Weiterlesen

Seehofer zur Moskau-Reise

GiNN-BerlinKontor.—Bayerns MInisterpräsident und CSU-Vorsitzender Horst SEEHOFER hat die Kritik an seiner Moskaureise zurückgewiesen. Im ZDF “Berlin Direkt” sagte er:  “Wir Bayern haben seit langem traditionell sehr gute Beziehungen zu Russland – zu Moskau im besonderen. Wir sind das Patenland der Stadt Moskau und haben enge wirtschaftliche Beziehungen. Das ist das eine.  Das andere ist, dass wir gut beraten sind, wenn wir auch mit Moskau  den  Dialog fortführen, das tut ja auch die Bundesregierung. Wir sind umgeben von vielen, vielen politischen Brandherden, die ohne Moskau nicht zu lösen sind.”

01.02.: Jetzt nur noch IBAN

GiNN-BerlinKontor.—Seit dem 1. Februar 2016  können Verbraucher Überweisungen und Lastschriften nur noch mit der internationalen Bankkontonummer IBAN= International Bank Account Number veranlassen. Die bisher geltende Übergangsregelung für den einheitlichen Zahlungsverkehr im EURO-Raum ist Ende Januar abgelaufen. Weiterlesen

Obama zur Hannover Messe

GiNN-BerlinKontor.—-Das US-Wirtschaftsministerium (U.S. Department of Commerce) wird die größte US-Delegation leiten, die je zur weltweit größten Industriemesse nach Hannover  gereist ist. Die jährlich stattfindende Messe zieht regelmäßig mehr als 200.000 Besucher aus der internationalen Wirtschaft an. Die Vereinigten Staaten sind zum ersten Mal in der Geschichte der Veranstaltung Partnerland der Hannover Messe (25. bis. 29. April 2016), und Präsident Barack H. OBAMA wird die Messe als erster amtierender US-Präsident besuchen. Weiterlesen

Baugewerblicher Umsatz positiv

Die deutsche Bauwirtschaft profitierte im November – zusätzlich zu einer weiterhin starken Nachfrage nach Wohnraum – von einzelnen Großaufträgen im gewerblichen Bau: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) in Berlin  mitteilt, lag der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe um nominal 22,2 % über dem Vorjahresmonat und erreichte damit den höchsten Novemberwert seit 1998. Im Vergleich zum Vormonat sind die Aufträge nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 15 % gestiegen (arbeitstäglich-, saison- und preisbereinigt). In den ersten elf Monaten 2015 lag der Auftragseingang um nominal 3,9 % über dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraums – eine gute Grundlage für das laufende Jahr. Der Hauptverband sieht damit seine Umsatzschätzung für 2016 von nominal 3 % bestätigt. Auch im November 2015 entwickelte sich der baugewerbliche Umsatz positiv: Die Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten meldeten ein Plus von nominal 3,4 %. Über den gesamten Zeitraum von Januar bis November lag der Umsatz damit um 0,8 % über dem vergleichbaren Vorjahreswert.  Weiterlesen

Jahreswirtschaftsbericht 2016

 GiNN-BerlinKontor.—-Am 27.01.2016 hat das  Bundeskabinett  den Jahreswirtschaftsbericht 2016 der Bundesregierung mit dem Titel “Zukunftsfähigkeit sichern – Die Chancen des digitalen Wandels nutzen” beschlossen. Die deutsche Volkswirtschaft setzt ihren soliden Wachstumskurs ungeachtet des fragilen internationalen Umfelds fort. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr preisbereinigt um 1,7 % steigen. Schon im vergangenen Jahr konnte die Erwerbstätigkeit weiter ausgebaut werden. Weiterlesen

Solider Wachstumskurs

GiNN-BerlinKontor.—Deutschlands Wirtschaft ist in guter Verfassung. Die Bundesregierung erwartet für 2016 ein Wachstum von 1,7 %. Die realen Bruttolöhne und -gehälter verzeichneten 2015 den höchsten Zuwachs seit mehr als zwei Jahrzehnten. Das geht aus dem Jahreswirtschaftsbericht hervor, den das Kabinett beschlossen hat. Weiterlesen