BIP-Anstieg bis 2 %

GiNN-BerlinKontor.—Die Bundesregierung erwartet in ihrer Frühjahrsprojektion einen Anstieg des realen Bruttoinlandsprodukts von 1,8 % im Jahr 2014 und von 2 % im Jahr 2015. Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar GABRIEL (SPD) erklärte dazu in Berlin: : “Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem soliden Aufschwung. Vor Deutschland liegen zwei wirtschaftlich erfolgreiche Jahre.” Weiterlesen

EURO-Zone im Aufwind

GiNN-BerlinKontor.—”Die EURO-Zone hat die Rezession hinter sich gelassen, Investitionen und Beschäftigung beleben sich allmählich wieder”, so Martin WANSLEBEN, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags .”Die Hoffnungen auf Wachstum steigen, weil die Anstrengungen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit langsam Früchte tragen.” Dadurch werde die Region auch als Absatzmarkt wieder interessanter: “Mittlerweile rechnen wir daher für die EURO-Zone  mit einem Wachstum von 1,3%”, sagte Wansleben dem HANDELSBLATT und bezog sich auf die jüngste DIHK-Umfrage zu den Auslandsinvestitionen in der Industrie.

Weiterlesen

Gabriel:Keine Panzer für Saudis

GiNN-BerlinKontor.—Nach einem Bericht der BILD am SONNTAG (13.04.) ist der Verkauf von “bis zun 800″ deutschen Kampfpanzern vom Typ “Leopard 2″ an das Königreich Saudi Arabien von Bundeswirtschaftsminister Sigmar GABRIEL (SPD) gestoppt worden. Der “Milliarden-Deal – so die Bams – sei “geplatzt”. Es soll sich um einen € 18 Milliarden-Auftrag gehandelt haben. Das HANDELSBLATT notierte dazu,  die Saudis seien “verärgert” und erwägten nun einen Geschäftsabschluss mit dem US-Rüstungsunternehmen General Dynamics, das den “M1 Abrams” Kampfpanzer herstellt. Weiterlesen

Merkel zur EEG-Reform

GiNN-BerlinKontor.—Bundeskanzlerin Angela MERKEL ist davon überzeugt, dass Deutschland mit der Energie-Wende auf dem richtigen Weg und die EEG-Reform ein Schritt in die richtige Richtung ist. Die Energiewende erfreue sich nach wie vor einer sehr hohen Unterstützung, sagt Merkel in ihrem Video-Podcast (12.04.) . “Die darf man nicht aufs Spiel setzen. Und deshalb haben wir ja auch jetzt die Kostendynamik gebremst – durch einen berechenbaren Ausbau der erneuerbaren Energien.” Weiterlesen

Kräftiger Wachstumsschub

GiNN-BerlinKontor.—Die wirtschaftliche Aktivität in Deutschland hat sich in den ersten Monaten des neuen Jahres verstärkt. Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mitteilt, hatte sich breits im Jahresschlussquartal 2013 die gesamtwirtschaftliche Leistung  um real 0,4 % erhöht. Nach dem Jahreswechsel habe die Entwicklung an Dynamik gewonnen. Das milde Winter habe vor allem die Bautätigkeit begünstigt. Weiterlesen

Die EEG-Reform

GiNN-BerlinKontor.-–„Energie-Wende –  das bedeutet nicht nur einen schnellen Ausbau der erneuerbaren Energien zu sichern, sondern schließt den Netzausbau, ein Strommarktdesign und die europäische Einbindung ein”, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar GABRIEL (SPD)  zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Das Gesetz schafft laut Gabriel  „Voraussetzungen, die Energieversorgung Schritt für Schritt auf erneuerbare Energien umzustellen. Ein Sinken der Strompreise könne dabei jedoch nicht versprochen werden, so der Wirtschaft – & Energie-Minister nach dem Beschluss des Bundeskabinetts am 08.04. Weiterlesen

erneuerbare-export de

GiNN-BerlinKontort.—Das neue Internetportal der Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist jetzt unter www.export-erneuerbare.de online. Unternehmen der Erneuerbaren-Branche können sich dort ab sofort informieren, wie sie ihre Produkte und Dienstleistungen erfolgreich exportieren. Weiterlesen

BAU zum EU-Zahlungverzug

GiNN-BerlinKontor.—„Der vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz vorgelegte Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Zahlungsverzugsrichtlinie stellt gegenüber den Entwürfen der vergangenen Legislaturperiode eine deutliche Verbesserung dar und wird dem Anliegen der rund 70.000 Bauunternehmen in Deutschland gerecht, zügig ihre Rechnungen bezahlt zu bekommen.“ Diese Auffassung vertreten die Präsidenten der beiden Bauspitzenverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und Zentralverband Deutsches Baugewerbe, Prof. Thomas BAUER und Dr.-Ing. Hans-Hartwig LOEWENSTEIN. Denn: nach wie vor sind Zahlungsausfälle und die damit verbundenen Liquiditätsengpässe Insolvenzgrund Nummer eins für Bauunternehmen. Insofern setzt der vorgelegte Gesetzentwurf die richtigen Akzente: Grundsätzlich sind Zahlungsfristen von mehr als 30 Tagen und Abnahmefristen von mehr als 15 Tagen unwirksam. Weiterlesen

Weniger Arbeitslose

GiNN-BerlinKontor.—Die Bundesagentur für Arbeit (BA) teilt mit: „Im März hat sich die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt. Neben der üblichen Frühjahrsbelebung kommt auch die gute Konjunktur auf dem Arbeitsmarkt an.“, so der BA-Vorstandsvorsitzende  Frank-J. WEISE.

Arbeitslosenzahl im März: -83.000 auf 3.055.000
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -43.000
Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: -0,2 Prozentpunkte auf 7,1 %.

 

Weiterlesen