Steuereinnahmen € 734,2 Mrd

 

GiNN-BerlinKontor.—Bund, Länder und Kommunen können im laufenden Jahr mit € 734,2 Milliarden an Steuereinnahmen rechnen. Das sind € 1,8 Milliarden mehr als noch im Mai 2017 vorausgesagt, so der Arbeitskreis Steuerschätzung. Ddie jährlichen Steuereinnahmen wachsen auf € 889,6 Milliarden.

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland liegt nach den Worten des geschäftsführenden Bundesfinanzministers Peter ALTMAIER (CDU) in diesem Jahr voraussichtlich bei 2,0 %. 2018 belaufe es sich dann auf 1,9 %. Dies gab Altmaier am 09.11. in Berlin bekannt.

Der Arbeitskreis Steuerschätzungen ist ein Beirat beim Bundesministerium der Finanzen (BMF). Er besteht seit 1955. Ihm gehören neben dem federführenden BMF das BMWi, fünf Wirtschaftsforschungsinstitute, das Statistische Bundesamt, die Deutsche Bundesbank, der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, die Länderfinanzministerien sowie die Bundesvereinigung kommunaler Spitzenverbände an. Die Zusammensetzung sichert die Unabhängigkeit des Gremiums. Die entsandten Vertreter der Institutionen gehören der Arbeitsebene an. Der Vorsitz obliegt dem zuständigen Referatsleiter im BMF. (Quelle: bmf.de)

SPD will sich erneuern

GiNN-BerlinKontor.—Nach den Wahl-Debakel, dem niederschmetternden Ergebnis bei der Bundestagswahl mit 20,5 % – das bitterste Ergebnis für die SPD in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland  und nach drei verlorenen Landtagswahlen setzen die Sozialdemokraten nun auf einen “Kurs der Erneuerung”. Ihr Ex-Kanzlerkandidat und Vorsitzender Martin SCHUZ hat in Berlin “Eckpunkte” vorgestellt mit dem Ziel die Parteibasis zu stärken.. Weitere zentralen Themen sollen Europa, Migration und mehr innerparteiliche Demokratie sein. Weiterlesen

Bonn: Weltklimakonferenz

GiNN-BerlinKontor.—”Die Bundesregierung hat zum Auftakt der Bonner Weltklimakonferenzangekündigt, Entwicklungsländer mit weiteren € 100 Millionen bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen: Das deutsche Bundesumweltministerium sagte € 50 Millionen für den Anpassungsfonds zu. Das Bundesentwicklungsministerium gibt € 50 Millionen in den „Least Developed Countries Fund (LDCF)”, der gezielt die ärmsten Länder bei der Klima-Anpassung unterstützt. Weiterlesen

Arbeitslosenquote 5,4 %

GiNN-BerlinKontor.—„Die sehr gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält an. Durch die kräftige Herbstbelebung sinken Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung im Oktober  2017  stärker als üblich. Das dynamische Beschäftigungswachstum setzt sich fort, und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern nimmt erneut zu.“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef SCHEELE in Nürnberg. Weiterlesen

Friedensnobelpreis 2017 an ICAN

GiNN-BerlinKontor.—Der Friedensnobelpreis 2017 geht an die “Internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung”=ICAN. Die Organisation erhält die Auszeichnung für “ihre Arbeit, Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen von Atomwaffen zu lenken”, wie das norwegische Nobel-Komitee in Oslo bekanntgab. ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons) habe sich “bahnbrechend um ein vertragliches Verbot solcher Waffe bemüht”. Weiterlesen

Nahles treibt SPD nach links

GiNN-BerlinKontor.—-Die SPD muss linker werden. Unter Hinweis auf ein  SPIEGEL-Interview mit der künftigen SPD-Fraktionsschefin im Deutschen Bundestag, Andrea NAHLES, notiert DER SPIEGEL (30.10.): ” Nahles bietet der Linkspartei gemeinsame Sache an” und “die neue Fraktionschefin der SPD  Nahles öffnet sich der Linkspartei und fordert DIE LINKE auf, “einen Schritt auf die Sozialdemokraten zuzugehen.” Weiterlesen

Arbeitslosenquote 5,5 %

GiNN-BerlinKontor.—”Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter sehr positiv. Im Zuge der einsetzenden Herbstbelebung hat die Arbeitslosigkeit im September stärker als üblich abgenommen. Die Beschäftigung wächst weiter und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steigt in diesem Monat kräftig.”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef SCHEELE am 29.09.17 in Nürnberg.

Arbeitslosenzahl im September: 96.000 auf 2.449.000

Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: 159.000

Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: 0,2 Prozentpunkte auf 5,5 %.

BA: Infolge der einsetzenden Herbstbelebung ist die Zahl der arbeitslosen Menschen von August auf September um 96.000 auf 2.449.000 gesunken. Der Rückgang fiel stärker aus als üblich. Deshalb hat die Arbeitslosigkeit auch bereinigt um die saisonalen Einflüsse abgenommen und zwar um 23.000 im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr waren 159.000 weniger Menschen arbeitslos gemeldet.

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, ist saisonbereinigt um 20.000 gesunken. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im September 2017 auf 3.406.000 Personen. Das waren 118.000 weniger als vor einem Jahr. Damit ist sie im Vorjahresvergleich weniger stark zurückgegangen als die Arbeitslosigkeit. Das liegt daran, dass die Arbeitsmarktpolitik insbesondere für geflüchtete Menschen gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet wurde.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben im Vergleich zum Vorjahr weiter kräftig zugenommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen (nach dem Inlandskonzept) im August saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 64.000 gestiegen. Mit 44,50 Millionen Personen fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 692.000 höher aus.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt auf anhaltend hohem Niveau weiter an. Im September waren 773.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 86.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich die Nachfrage gegenüber dem Vormonat um 11.000 erhöht. Der Stellenindex der BA (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – stieg im September 2017 um 4 Punkte auf 244 Punkte. Der Vorjahresabstand fällt mit einem Plus von 24 Punkten weiterhin sehr deutlich aus.

Insgesamt 684.000 Personen erhielten im September 2017 Arbeitslosengeld, 42.000 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag im September bei 4.337.000. Gegenüber September 2016 war dies ein Anstieg von 31.000 Personen. 8,0 % der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter waren damit hilfebedürftig. (Quelle:n ba.de)(destatis.de)