Zentralrat der Juden

GiNN-BerlinKontor.—Dr.med. Josef SCHUSTER, Internist in Würzburg, ist am 30.11. in Frankfurt/Main für vier Jahre zum neuen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland gewählt worden. 1954 in Haifa/Israel geboren, leitet Dr. Schuster seit 1998 die Israelitische Kultusgemeinde Würzburg und Unterfranken und war seit 2010 Vizepräsident des Zentralrats der Juden.

Nach seiner Wahl erklärte Dr. Schuster: Die jüdische Gemeinschaft ist ein Teil dieser Gesellschaft. Wir möchten auch in Zukunft das Leben in Deutschland mitgestalten. Der Zentralrat ist der Dachverband der 108 jüdischen Gemeinden. Wir wollen aber nicht ein Dach sein, das irgendwo über den Gemeinden schwebt. Sondern ein gutes Dach muss mit dem Rest des Hauses fest verbunden sein. Die Gemeinden bilden unser Fundament.

Als neue Vizepräsidenten wurden Mark Dainow aus Offenbach und Abraham Lehrer aus Köln gewählt. Der bisherige Präsident Dr. Dieter GRAUMANN und der bisherige Vizepräsident Prof. Dr. Salomon KORN hatten nicht mehr kandidiert.

Neue Mitglieder im Präsidium des Zentralrats der Juden sind Vera SZACKAMER aus München und Milena WINTER aus Berlin.(Quelle: zentratratdjuden.de)

Zur Wahl von Dr. Josef Schuster zum Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland erklärte Außenminister Frank-Walter. STEINMEIER in Berlin:

“Ich gratuliere Josef Schuster herzlich zur Wahl zum Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland und freue mich auf eine enge Zusammenarbeit. Er übernimmt dieses wichtige Amt in einer Zeit, in der wir uns über ein Wiederaufblühen jüdischen Lebens in Deutschland freuen dürfen, in der sich aber auch in erschreckender Weise gezeigt hat,  dass Antisemitismus immer noch eine Bedrohung für unser demokratisches Zusammenleben ist. Judenhass auf den Straßen und in den Köpfen entgegenzutreten ist eine Aufgabe für die ganze Gesellschaft und die Politik, und wir wollen uns dieser Aufgabe mit ganzer Kraft gemeinsam stellen.

Dieter Graumann hat sich mit seiner engagierten Arbeit an der Spitze des Zentralrats in den vergangenen Jahren große Verdienste um unser Land erworben. Ihm gilt unser Dank und höchste Anerkennung. (Quelle: auswaertiges-amt.de)

Neues Museum für Berlin

GiNN-BerlinKontor.—Für einen Neubau der Staatlichen Museen zu Berlin hat der Haushaltsausschuss im Deutschen Bundestag € 200 Millionen bereitgestellt. Das Museumsgebäude soll auf einer Fläche von 14.000 qm Platz bieten für die Sammlung der Nationalgalerie und für Sammlungen Privater wie Pietzsch, Marx und Marzona. Der Neubau soll auf einem Grundstück an der Potsdamer Straße vor der Matthäuskirche entstehen und voraussichtlich 2020 fertiggestellt sein. Weiterlesen

Germany: Memories of a Nation

GiNN-BerlinKontor.—Kulturstaatsministerin Monika GRÜTTERS hat in London  in Vertretung von Bundeskanzlerin Angela MERKEL die große Deutschland-Ausstellung „Germany: Memories of a Nation“ eröffnet. Die Staatsministerin erklärte vor über 500 hochrangigen Vertretern aus Kultur, Wirtschaft und Politik im Londoner British Museum.  „Diese großartige Ausstellung des British Museums beleuchtet den ganzen Facettenreichtum deutscher Geschichte und Kultur und schaut aus der Perspektive eines Freundes auf Deutschland. Beeindruckend ist auch der Anspruch, ein differenziertes und faires Bild deutscher Geschichte und Identität zu zeichnen in einem Jahr, das zu Recht vom Gedenken an das unfassbare Leid geprägt ist, das Deutschland im Ersten und Zweiten Weltkrieg über Europa gebracht hat.“ Weiterlesen

US-German Day 2014

GiNN-BerlinKontor.—US-Präsident Barack H.OBAMA proklamierte in Washington D.C. den 6. Oktober 2014 zum “Deutsch-Amerikanischen Tag: ” Die Vereinigten Staaten von Amerika sind und waren schon immer ein Einwanderungsland, und Deutsche haben von Beginn an zur Ausbildung unseres nationalen Selbstverständnisses beigetragen. Schon unter den ersten Siedlern der ursprünglichen 13 Kolonien waren Deutsche, die ihre Begabungen und Ideen über das Meer in eine neue und unbekannte Welt mitbrachten. Heute arbeiten wir gemeinsam mit ihren Nachkommen und all jenen, die in ihre Fußstapfen traten, weiter daran, unsere Union noch vollkommener zu machen. Am Deutsch-Amerikanischen Tag würdigen wir die besondere Identität der Amerikaner deutscher Herkunft und ihre Art, unser Land zu bereichern. Weiterlesen

Bertelsmann+Gruner + Jahr

GiNN-BerlinKontor.–Das internationale Medienunternehmen BERTELSMANN stockt seine Beteiligung an Gruner + Jahr auf 100 % auf und erwirbt dazu den von der Jahr Holding gehaltenen Anteil von 25,1 %. Darauf haben sich die Gesellschafter von Gruner + Jahr verständigt. Der Aufsichtsrat von Bertelsmann hat die Transaktion auf seiner heutigen Sitzung genehmigt. Die Übernahme der Restanteile an Gruner + Jahr durch Bertelsmann wird zum 1. November 2014 wirksam. Der Kaufpreis wird in bar geleistet, über die Höhe haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. Weiterlesen

Gurlitt-Sammlung nach Bern

GiNN-BerlinKontor.–-Das Kunstmuseum Bern hat am 7. Mai 2014 bestätigt, dass der Rechtsanwalt des am 6. Mai 2014 verstorbenen Kunstsammlers Cornelius GURLITT die Museumsleitung “telefonisch wie schriftlich informiert hat, dass Herr Cornelius Gurlitt die privatrechtliche Stiftung Kunstmuseum Bern zu seiner unbeschränkten und unbeschwerten Alleinerbin eingesetzt habe”, so Museumsdirektor Matthias FREHNER. Weiterlesen

Geld für Raubkunstsuche

GiNN-BerlinKontor.–- Monika GRÜTTERS (CDU),  Kulturstaatsministerin im  Bundeskanzleramt, will stärker gegen Raubkunst vorgehen. Dafür sollten die Bundesmittel verdoppelt werden. Grütters sagte bei der Vorstellung ihres Arbeitsprogramms in Berlin: “Ich finde es schlicht unerträglich, dass sich immer noch Nazi-Raubkunst in deutschen Museen befindet.” Sie will ein Zentrum für die Suche nach NS-Raubkunst schaffen. Weiterlesen

Bertelsmann ausgezeichnet

GiNN-BerlinKontor.—Das internationale Medienunternehmen BERTELSMANN hat bei den „Imageprofilen 2014“ des Manager Magazins den ersten Platz in der Kategorie Medien errungen. Seit 1986 untersucht das Manager Magazin, wie hoch das Ansehen der führenden deutschen und internationalen Unternehmen tatsächlich ist. In diesem Jahr beteiligten sich mehr als 3.000 Führungskräfte an der größten und umfangreichsten Studie ihrer Art. Ermittelt wurden sowohl das Gesamtbild der Unternehmen als auch einzelne Image-Faktoren wie Kundenorientierung, Managementqualität oder Nachhaltigkeit. Weiterlesen