John Kerry US-Außenminister

GiNN-BerlinKontor.—Am 1. Februar 2013 wurde John Forbes KERRY als 68. Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Er ist damit nach mehr als einem Jahrhundert der erste Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Senats, der zum Außenminister ernannt wurde.

Kerry gehörte 28 Jahre dem US-Senat an, die letzten vier Jahre war er Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses.

Außenminister Kerry wurde am 11. Dezember 1943 in Aurora (Colorado) geboren. Sein Vater war Diplomat.

Kurz vor seinem Abschluss an der Yale University meldete John Kerry sich freiwillig zur US-Marine und diente seinem Land in zwei Auslandseinsätzen. Während des Vietnam-Krieges war Kerry Kapitän eines Schnellboots im Mekong-Delta und wurde mit einem Silver Star, einem Bronze Star with Combat V und drei Purple Hearts ausgezeichnet.

Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten sprach sich Kerry deutlich gegen den Vietnam-Krieg aus. Vor dem Auswärtigen Ausschuss des Senats  stellte er damals die Frage: „Wie können Sie von einem Mann verlangen, als letzter Mann für einen Fehler zu sterben?“ Kerry wurde Mitbegründer von Vietnam Veterans of America und vertrat als US-Senator die Interessen  der US-Kriegsveteranen. Er setzte die Verlängerung die  G.I. Bill for Higher Education (Gesetz über die Ausbildungsfinanzierung von Kriegsveteranen) durch sowie bessere Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung).

1976 schloss Kerry sein Studium an der juristischen Fakultät des Boston College ab und wurde Staatsanwalt in Middlesex County (Massachusetts), wo er gegen das organisierte Verbrechen vorging, sich für die Rechte von Verbrechensopfern einsetzte und Beratungsprogramme für Vergewaltigungsopfer ins Leben rief. 1982 wurde Kerry Vizegouverneur von Massachusetts. Zwei Jahre später wurde  in den US-Senat gewählt.

Seit 2009 war Senator Kerry Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Senats und galt als Experte in wichtigen Fragen der Außen- und nationalen Sicherheitspolitik für die Vereinigten Staaten, unter anderem Afghanistan, Pakistan, Nichtverbreitung von Atomwaffen und Klimawandel. Während seiner Zeit als Vorsitzender konnte er auf den Erfahrungen aus seiner Arbeit im Senat aufbauen, als er zur Aufklärung der Iran-Kontra-Affäre beitrug und ein Bewusstsein für AIDS schuf.

Als Vorsitzender des Sonderausschusses für Kriegsgefangene und Vermisste wollte er die Wahrheit über amerikanische Soldaten ans Licht bringen, die in Vietnam vermisst wurden, und setzte sich für eine Normalisierung der Beziehungen zu Vietnam ein.

Als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Senats war Kerry 2010 maßgeblich an der Ratifizierung des neuen START-Vertrags beteiligt, eines wichtigen Abkommens zur nuklearen Abrüstung mit Russland, das beide Länder vor der Gefahr einer nuklearen Auseinandersetzung schützt. Die New York Times schrieb, dass „Kerry als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses nun seine Art der Diplomatie betreibt, aber als eine Art inoffizielles Mitglied des nationalen Sicherheitsteams von Obama dient, das ihn in viele gefährliche Gebiete wie Afghanistan, Pakistan oder den Sudan entsendet, wo er eine Krise nach der anderen angeht“.

Während seiner 28 Jahre im Auswärtigen Ausschuss des Senats war Kerry Vorsitzender der Unterausschüsse für Asien und den Nahen Osten. Er verfasste und verabschiedete in dieser Position wichtige Gesetzesinitiativen zu den Themen internationaler Drogenhandel, internationale Geldwäsche, humanitäre Hilfe und Klimawandel. Zudem unterstützte er die Verhandlungen des Völkermordtribunals der Vereinten Nationen zur Verfolgung von Kriegsverbrechern in Kambodscha.

Kerry hatte außerdem hohe Ämter im Finanzausschuss, im Handelsausschuss und im Ausschuss für kleine Unternehmen inne. Zudem war er Mitglied des überparteilichen Gemeinsamen Ausschusses zum Defizitabbau, in dem er parteiübergreifend arbeitete und sich für die Reduzierung der Schulden des Landes und die Stärkung der Wirtschaft einsetzte. Vor seinem Ausscheiden aus dem Senat stand Kerry im Senat an 7. Stelle, was die Zahl seiner Dienstjahre angeht.

Im Jahr 2004 war Kerry der Kandidat der Demokratischen Partei für die US-Präsidentschaftswahl. (Quelle: Amerika-Dienst – AD)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>