IS: Un acte des guerre

GiNN-BerlinKontor.—Islamische Terroristen ermordeten in Paris am 13. November 2015 mehr als 130 Menschen. Über 200 wurden zum Teil schwer verletzt, melden die Nachrichtenargenturen. Die Anschläge – Schießereien und Explosionen – passierten zeitgleich an mehreren Orten.. Die Umgebung des Stade de France in Paris, wo vor 80.000 Zuschauern das Fußball-Länderspiel Frankreich gegen Deutschland ausgetragen wurde, waren die Explosionen zu hören. Die Terroristen hatten zunächst die Konzerthalle “Bataclan” gestürmt. Sie riefen “Allah Akbar”  und schossen – so die Berichte – wahllos in die Menge.

Frankreichs Präsident Francois HOLLANDE sprach von einem “Kriegsakt” durch eine terroristische Armee:”Un acte de guerre commis par une armée terroriste.”  Der Flugzeugträger Charles de Gaulle” wird die französische Luftwaffe künftig bei Militäroperationen gegen den “Islamischen Staat” unterstützen, bestätigte der Sprecher der französischen Regierung, Stéphane Le Foll, in Paris.

US-Präsident Barack H. OBMAMA: “This is an attack not just on Paris, it’s an attack not just on the people of France, but this is an attack on all of humanity and the universal values that we share….We are reminded in this time of tragedy that the bonds of liberté and égalité and fraternité are not only values that the French people care so deeply about, but they are values that we share.  And those values are going to endure far beyond any act of terrorism or the hateful vision of those who perpetrated the crimes this evening.” (whitehouse.gov.)

Bundespräsident Joachim GAUCK erklärte in Berlin: “”Europa hat eine Nacht der Schrecken erlebt. Und wieder hat es die Menschen in Paris getroffen, Frankreichs Herz war das Ziel der Menschenfeinde. Wieder sind es Franzosen, die unschuldige Opfer geworden sind ganz Frankreich trauert. Und diese Trauer macht am Rhein nicht Halt. Sie hat uns alle erfasst.

Selten habe ich eine solche Nähe zu unseren französischen Nachbarn empfunden wie in dieser Nacht. Und ich bin mir ganz sicher: unzählige Deutsche sind in tiefem Schmerz mit den Menschen in Frankreich verbunden.

Als ich Präsident Hollande meine Beileidsworte übermittelt habe, standen mir die ermordeten Opfer und die Schmerzen der Verletzten vor Augen. Wir Deutsche trauern mit den Familien der Getöteten. Wir trauern mit Frankreich.

Aber zugleich muss uns bewusst werden: Aus unserem Zorn über die Mörder müssen Entschlossenheit und Verteidigungsbereitschaft werden. Auch dabei stehen wir an der Seite der Franzosen.

Europas Werte und Europas Freiheit sind in der Geschichte von machtvollen Feinden angegriffen worden. Dennoch ist unser Europa ein Bollwerk der Demokratie und der Menschenrechte. Auch die brutalen Angriffe islamistischer Terroristen vermögen dies nicht zu ändern.

Es ist wahr: Die vergangene Nacht hat uns tief erschüttert. Wir sind in dieser Nacht unseren Ängsten begegnet und wir sind voller Trauer. Aber die Terroristen werden nicht das letzte Wort haben. Diese Nacht wird nicht das letzte Wort haben.

Wir werden in den kommenden Tagen und auch in den kommenden Nächten mit unserem Verstand, mit unseren Herzen und mit unserer Entschlossenheit verteidigen, was unsere französischen Freunde einst ins politische Leben Europas gerufen haben: Liberté, Égalité, Fraternité.”

Bundeskanzlerin Angela MERKEL: “Die Menschen in Paris müssen einen Alptraum von Gewalt, Terror und Angst durchleiden, und ich möchte ihnen und allen Franzosen heute von hier aus vor allem eines sagen: Wir, die deutschen Freunde, wir fühlen uns Ihnen so nah. Wir weinen mit Ihnen. Wir werden mit Ihnen gemeinsam den Kampf gegen die führen, die Ihnen so etwas Unfassbares angetan haben.

Ich bin in Gedanken bei den mehr als 120 Menschen, denen das Leben geraubt wurde, und ich bin in Gedanken bei den Familien und Angehörigen. Seien Sie versichert: Deutschland fühlt mit Ihnen in Ihrem Schmerz und in Ihrer Trauer. Ich denke auch an die Verletzten ‑ mögen sie genesen, körperlich und seelisch.

Die Menschen, um die wir trauern, wurden vor Cafés ermordet, im Restaurant, im Konzertsaal oder auf offener Straße. Sie wollten das Leben freier Menschen leben, in einer Stadt, die das Leben feiert ‑ und sie sind auf Mörder getroffen, die genau dieses Leben in Freiheit hassen.

Dieser Angriff auf die Freiheit gilt nicht nur Paris ‑ er meint uns alle und er trifft uns alle. Deswegen werden wir auch alle gemeinsam die Antwort geben.

Da ist zunächst die Antwort der Sicherheitskräfte: Die Bundesregierung steht dazu im engen Kontakt mit der französischen Regierung und hat jedwede Unterstützung angeboten. Wir werden alles tun, um bei der Jagd auf die Täter und Hintermänner zu helfen und gemeinsam den Kampf gegen diese Terroristen zu führen. Ich werde heute im Laufe des Tages mit den zuständigen Ministern zusammenkommen, um die weitere Entwicklung der Lage in Frankreich und alle damit verbundenen Fragen zu erörtern.

Und dann geben wir auch als Bürger eine klare Antwort, und die heißt: Wir leben von der Mitmenschlichkeit, von der Nächstenliebe, von der Freude an der Gemeinschaft. Wir glauben an das Recht jedes Einzelnen ‑ an das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben, an den Respekt vor dem anderen und an die Toleranz. Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror.

Lassen Sie uns den Terroristen die Antwort geben, indem wir unsere Werte selbstbewusst leben und indem wir diese Werte für ganz Europa bekräftigen ‑ jetzt mehr denn je” . (Quellen: bundespraesident.de/ bundesegierung.de).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>