Innovative Unternehmen vorn

GiNN-BerlinKontor.—-Laut Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stiegen die Innovationsausgaben der Groß-Unternehmen in Deutschland im Jahr 2011 um 9,2 % auf einen neuen Rekordwert von € 131,9 Milliarden. Trotz der stabilen Konjunktur hielten sich die kleinen und mittleren Unternehmen bei Innovationsaktivitäten jedoch zurück. So sank der Anteil der Unternehmen, die Innovationen eingeführt haben, auf unter 40 %. Im Jahr 2012 erreichte der mit neuen Produkten erzielte Umsatzanteil 14,2 % und blieb damit leicht unter dem Vorjahreswert.

Diese Ergebnisse  wurden vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung sowie infas – Institut für angewandte Sozialwissenschaft erstellt.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Philipp RÖSLER (FDP) erklärte dazu: “Die Zahlen zu den Innovationsausgaben zeigen erneut, dass die deutsche Wirtschaft trotz eines schwierigen Umfelds in ausgezeichneter Verfassung ist. Der Mittelstand ist hochflexibel und innovativ, droht aber hinter den Großunternehmen zurückzufallen. Deshalb trete ich dafür ein, auch in Zeiten der dringend nötigen wachstumsorientierten Konsolidierungspolitik die Förderung des innovativen Mittelstandes auf hohem Niveau fortzusetzen. Dies gilt insbesondere für das Zentrale Innovatioonsprogramm Miottelstand.

Träger des Wachstums bei Innovationen sind vor allem der Fahrzeugbau, die Elektroindustrie, der Maschinenbau und die Chemie- und Pharmaindustrie. Bei einer Betrachtung nach Unternehmensgrößen ergibt sich ein differenziertes Bild, und dies sogar über einen längeren Zeitraum: Der Innovationsanstieg wird im Wesentlichen von den Großunternehmen (mehr als 500 Beschäftigte) getragen. Dort wurde von 1995 bis 2011 ein Innovationsanstieg von jahresdurchschnittlich 6,7 % realisiert, bei den kleinen und mittleren Unternehmen hingegen nur von 1,5 %.

Aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie stehen in diesem Jahr 900 Millionen Euro zur Förderung des innovativen Mittelstands zur Verfügung, davon gut 500 Mllionen Euro für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand.” (Quellen: ZEW/BMWi)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>