Griechischer Schuldenrückkauf

GiNN-BerlinKontor.– Aus Athen wird gemeldet, dass sich alle griechischen Großbanken an dem “Schulden-Rückkauf-Programm” beteiligt haben – darunter die Attica Bank, Hellenic Postbank, sowie die National, Alpha and Eurobank. Die griechische Public Debt Management Agency (PDMA) teilte am 07.12. mit “The government sold an additional 937.5 million euros ($1.15 billion) of three-month T-bills, bringing total proceeds from Tuesday’s auction to repay a maturing government bond to 5.0 billion euros….The government thus gained access to up to an extra 4 billion euros of funds. Banks taking up the bulk of T-bill issues can park the paper at the Bank of Greece to tap the emergency liquidity assistance (ELA) window.”

Griechenland hfft, seinen riesigen Schuldenberg in Höhe von € 300 Milliarden um € 20 Milliarden zu verringern. Athen erhielt dazu einen € 10 Mrd.-Kredit aus dem Rettungsschirm und kann nun Staatsanleihen mit einem Nennwert von € 30 Milliarden zurückkaufen, weil diese im Wert drastisch gesunken sind. Griechische Banken halten solche Papiere mit einem Gesamt-Nennwert von mehr als € 15 Milliarden.. Auch Anleger aus dem Ausland sollen alte Staatsanleihen mit einem Nennwert von über € 15 Mrd zurückkaufen. Unter diesen Anlegern sind Hedge-Fonds, die erst nach Ausbruch der Krise griechische Staatsanleihen gekauft hatten. Manche von ihnen hatten nur € 17 Euro weniger für Anleihen mit einem Nennwert von € 100 Euro bezahlt; diese können sie nun etwa zum doppelten Preis zurückverkaufen, berichtete die ARD-tagesschau.

Am 20.Dezember die Finanzminister der EURO-Zone über neue Hilfskredite für Athen entscheiden.(Quellen: PDMA/ard)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>